Am Donnerstag, 20. März 2014 fand im Mehrzweckraum der Primarschule Rudolfstetten die gut besuchte 15. Mitgliederversammlung des Vereins Kinderbetreuung Mutschellen (VKBM) statt. Der VKBM wurde 1999 von einer initiativen Gruppe von Frauen aus den Gemeinden Berikon, Rudolfstetten-Friedlisberg, Widen und Oberwil-Lieli gegründet und wird bis heute von diesen Gemeinden getragen. Die bereits damals bestehenden Kindermittagstische und die Tagesfamilien-Organisation wurden fortan unter einem gemeinsamen Dach geführt und um die Kinderkrippe Momo erweitert. Dieses Konzept hat sich über die Jahre mehr als bewährt und ist bis heute eine Erfolgsgeschichte geblieben.

Der VKBM in Zahlen

370 Mitgliedfamilien nutzen aktuell das Angebot des Vereins. Der Jahresumsatz des VKBM betrug 2013 knapp CHF 1,1 Mio. In der Kinderkrippe, an den vier Mittagstischen – in Berikon, Rudolfstetten, Widen und an der Kreisschule Mutschellen – und bei den Tagesfamilien wer­den 69 Mitarbeiterinnen und drei Lernende beschäftigt. Die Mittagstische betreuten im Jahr 2013 gesamthaft 335 Schülerinnen und Schüler und bereiteten diesen 18‘320 Mahlzeiten zu. 49 Kinder wurden im vergangenen Jahr während 16‘685 Stunden bei Tagesfamilien der Region betreut und 69 Babies und Kleinkinder besuchten an durchschnittlich zwei Tagen pro Woche die Kinderkrippe Momo.

Die Kinderkrippe Momo wächst

Als erste Kinderkrippe der Region konnte die Momo im August 2013 ihr 10-jähriges Jubiläum mit einem gelungenen Krippenfest feiern. Im Sommer 2003 mit einer Kindergruppe eröffnet, konnte die Kinderkrippe bereits 2006 um eine zweite Gruppe mit 12 Plätzen erweitert werden. Obwohl in der Region weitere Kinderkrippen ihre Tätigkeit aufnahmen, führte die Momo schon bald wieder eine Warteliste. Das Haus an der Bernstrasse in Rudolfstetten liess jedoch keine erneute Vergrösserung zu und so wurde in den letzten Jahren intensiv nach einer geeigneten Lokalität für einen weiteren Ausbau gesucht. Vor kurzem ist der VKBM fündig geworden: An zentraler Lage an der Bahnhofstrasse in Berikon konnte in einer Liegenschaft, die früher schon einmal eine Spielgruppe beherbergt hatte, das Erdgeschoss mit einem grossen Garten gemietet werden (Bild). Ab Sommer 2014 wird somit die dritte Gruppe der Kinderkrippe Momo in Berikon beheimatet sein und ihren Betrieb in der neuen Umgebung aufnehmen.

Ehrungen und Verabschiedungen

Geehrt wurden anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung vor allem die immer noch mitwirkenden „Frauen der ersten Stunde“: Erika Echle als Gründungspräsidentin des Vereins Kinderbetreuung Mutschellen, die bis heute in der Führung der Kinderkrippe Momo aktiv ist, Margrit Güntert, die schon vor der Vereinsgründung in der Tages­familien-Organisation und am Kindermittagstisch Rudolfstetten aktiv war, Esther Bläsi und Bea Häfeli, die sich ebenfalls seit vielen Jahren als Tageseltern und an den Mittagstischen für das Wohlergehen der Kinder ihrer Gemeinden einsetzen. Daneben erhielten Graziella Ackermann und Isabella Schober vom Kindermittagstisch Berikon einen Gutschein für ihre 10-jährige Mitarbeit und sechs weitere Frauen durften für ihr 5-jähriges Dienstjubiläum einen Gutschein entgegennehmen.

Margrit Güntert hat aus beruflichen Gründen auf die Mitgliederversammlung hin ihren Rücktritt aus dem Vereinsvorstand und ihrer Führungsfunktion erklärt. Neben einem persönlichen Rückblick auf ihr vielseitiges Wirken und einem Abschiedsgeschenk wurde Margrit Güntert bei dieser Gelegenheit die Ehrenmitgliedschaft des Vereins Kinderbetreuung Mutschellen verliehen.

Ausblick

Mit der Eröffnung der dritten Gruppe der Kinderkrippe Momo und der Umstellung des Aargauer Schulsystems auf 6/3 warten auf die einzelnen Kommissionen des Vereins erneut grosse Herausforderungen. Ein initiatives und stabiles Führungsteam mit verlässlichen Gemeinde- und Kirchenvertretern als Partner sowie motivierte Mitarbei­te­rinnen werden auch im neuen Jahr alles daran setzen, den Familien der Region das bewährte Leistungsangebot in hoher Qualität bereitstellen zu können.

Weitere Infos unter www.vkbm.ch

Gabriela Güttinger

Administration/Öffentlichkeitsarbeit

Berikon, 23. März 2014