Endingen

111. Generalversammlung des TV Endingen

megaphoneaus EndingenEndingen
Die geehrten, verabschiedeten Personen inklusive 3 neue Vorstandsmitglieder. Von Links nach Rechts: Silvio Köpfli, Felix Müller, Gisela Müller, Simon Exer, Ingrid Graber, Christian Villiger, Werner Pissoke, Pascal Meier, Ettore Indri (es fehlt Heinz Schärer).

Die geehrten, verabschiedeten Personen inklusive 3 neue Vorstandsmitglieder. Von Links nach Rechts: Silvio Köpfli, Felix Müller, Gisela Müller, Simon Exer, Ingrid Graber, Christian Villiger, Werner Pissoke, Pascal Meier, Ettore Indri (es fehlt Heinz Schärer).

Am Dienstag, 18.August 2015 durfte Vereinspräsident Christoph Spuler beinahe 100 Personen zur 111.Genervalversammlung des TV Endingen begrüssen. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich Delegierte der befreundeten Sportvereine von Endingen, des Kreisturnverbands Zurzach, des Fan-Club sowie Club 90. Alle wurden herzlich willkommen geheissen.

Ausgeglichene Rechnungen
Anders als in früheren Jahren wurden die Rechnung des TV Endingen und der Endinger Handball GmbH in kurzen, prägnanten Stichworten erklärt. Die Hauptausgabeposten liegen weiterhin bei den Hallenmieten, den Lizenzgebühren, Verbandsabgaben sowie den Entschädigungen der technischen Leitern. Die Anzahl der aktiven Mannschaften ist auf fünfzehn angewachsen und der Umsatz dementsprechend gestiegen. Der Vorstand unternimmt grosse Anstrengungen, um die Einnahmeseite ebenfalls wachsen zu lassen. Ein grosses Dankeschön gehört allen Mitglieder, die auch im letzten Jahr tatkräftig an den verschiedenen Anlässen mitgearbeitet und damit zur ausgeglichenen Rechnung beigetragen haben.

Erfreuliches wusste Christian Villiger von der Endinger Handball GmbH zu berichten; ist doch die Bilanz dank jahrerlanger harter Arbeit saniert. Allen Beteiligten wird an dieser Stelle ein grosses Kompliment ausgesprochen.

Vereinsstrategie
Im Jahresrückblick nahm Christoph Spuler die Strategie des TV Endingen – 12/12 – welche vor drei Jahren festgelegt wurde, etwas genauer unter die Lupe. Das erklärte Handballziel lautet: „Der TV Endingen gehört zu den zwölf besten Mannschaften der Schweiz. In erster Linie schafft der Verein dies mit eigenen Junioren aus der erweiterten Region mit maximal zwei Profis.“ Nach derzeitigem Stand sieht hier die Erfolgskontrolle sehr gut aus. Die Junioren spielen in der U17 Inter weiter auf Topniveau, die U19 hat den Aufstieg in die Elite-Liga geschafft und das Fanionenteam spielt weiter an vorderster Front mit. Das aktuelle Kader der ersten Mannschaft umfasst 6-8 Spieler, die aus den eigenen Reihen stammen, verschiedene Junioren gehören zum erweiterten Kader.

Gleich positiv darf die Struktur der Funktionäre und Trainer bewertet werden, ist doch der unglaubliche „Staff“ breit abgestützt und mit dem Verein sehr vertraut.

Verein wirbt und sammelt für Sporthalle „GoEasy“
Ein Punkt, der momentan stark beschäftigt und in der ganzen Region ein grosses Thema ist, ist die Sporthalle GoEasy welche sich im Bau befindet.

Das Projekt „Go-Easy“ bietet den Sportvereinen und der Gemeinde Endingen die einmalige Chance in nächster Zukunft Zugang zu einer Sporthalle zu erhalten.

Weit über 400 Sportlerinnen und Sportler gehören den Sportvereinen Endingen an. Die grössten Probleme sind zurzeit:

  • Die meisten «wollen/ müssen» zwischen 18 und 22 Uhr trainieren
  • Die Endinger Infrastruktur bietet zu wenig Platz für 45 Trainingseinheiten pro Woche
  • Die Mehrzweckhalle Endingen entspricht nicht den Verbandsvorgaben für Handballmeisterschaftsspiele ab Stufe U15

Mit der neuen Sport & Freizeit Arena GoEasy in Untersiggenthal, haben wir die grosse Chance, das langjährige Problem zu lösen. Das Konzept ist so ausgerichtet, dass die dorfeigenen Sporthallen entlastet werden, indem Trainings- und Wettkampflokalitäten zu fairen Preisen und tollen Rahmenbedingungen gemietet werden können.

Die Gespräche mit dem Gemeinderat Endingen bezüglich Finanzierung von Trainings- und Wettkampfstunden in der neuen Arena laufen und sind sehr konstruktiv. Ziel ist es, dass der Gemeindeversammlung vom 20.November 2015 einen entsprechenden Antrag vorgelegt werden kann. Hier sind alle Mitglieder und Interessierte aufgerufen, die Gemeindeversammlung zu besuchen. Ausserdem versucht der Verein, zusammen mit den anderen Sportvereinen, nochmals CHF 50‘000.— in Eigenregie für das Projekt in den nächsten Monaten zu sammeln. Dazu wurde ein Sperrkonto bei der Raiffeisenbank Surbtal (CH14 8070 0000 0101 0314 6) eingerichtet.

Kurzweilige und unterhaltsame Jahresberichte
Da in den vergangenen Jahren die Jahresberichte aus der immer grösser werdenden Zahl von Mannschaften immer länger dauerten, entschloss sich der Vorstand, eine Zeitbegrenzung von 3 Minuten pro Bericht einzuführen. Die Zeitkontrolle wurde vom Vorstand geführt und mittels Gong durchgesetzt. Erfreulicherweise hielten sich die Meisten an die Vorgabe und der Gong kam nur zweimal zum Einsatz- wohl auch, weil einige Redner in die Trickkiste griffen und ihre Jahresberichte im Schnelltempo und mit reinen, aber sehr unterhaltsamen, Stichworten vortrugen.

Felix Müller ist neues Ehrenmitglied
Felix Müller erhielt für seinen langjährigen und über 35-jährigen unermüdlichen Einsatz zu Gunsten des Vereins die Ehrenmitgliedschaft. Eine spezielle Ehrung erhielt Christian Villiger für sein unglaubliches und selbstloses Engagement.

Einige Personen verlassen den Verein bzw. ändern ihre Funktion und wurden daher dankend verabschiedet. Es sind dies: Ingrid Graber (Austritt Vorstand), Silvio Köpfli (Austritt Vorstand – neu Minihandballtrainer), Mändi Leitner (Austritt Vorstand) sowie Hildegard Keller (Wäsche).

Erfreulicherweise konnten fast alle Positionen neu besetzt werden. Speziell verabschiedet wurden die langjährigen Trainerlegenden Heinz Schärer und Werner Pissoke. Die Beiden sind massgeblich für den heutigen Erfolg der Handballer verantwortlich. Nach dem obligaten Turnerlied fand die kurzweilige Versammlung bei Wurst, Mineralwasser und Bier seinen Abschluss.

Endingen, 20.8.2015 / mp

Meistgesehen

Artboard 1