Mit einem Teilnehmerrekord von 31 Mitgliedern fand die wichtigste Versammlung des Jahres statt. Nebst den üblichen Geschäften standen wichtige Traktanden an, namentlich die Genehmigung neuer Statuten. Ebenso die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds und Orientierungen über die kommende Tourensaison. Nachfolgend die erheblichen Themen der Reihe nach.

Unter Mutationen durften wir schon wieder zwei Neueintritte verzeichnen. Das stetige Wachstum des Veloclubs Suhr geht damit weiter. Seit Einführung des neuen, abwechslungsreichen Jahresprogramms vor drei Jahren und der Aufschaltung der eigenen Homepage sind insgesamt 17 neue Aktivmitglieder zum Verein gestossen. Dass sich diese bei uns auch wohl fühlen und fleissig mitmachen beweist alleine schon, dass der überwiegende Teil von ihnen an der GV anwesend waren.

Der Kassier Ueli Schär wusste zu berichten, dass das Vermögen des Clubs leicht, aber nicht beunruhigend, abgenommen hat. Der hauptsächliche Grund dafür ist, dass bei der Vereinsbekleidung schon zum zweiten Mal eine Nachbestellung erforderlich war. Die Genehmigung der Jahresrechnung war eine reine Formsache, die Zuverlässigkeit des Verfassers ist allen bekannt.

Die Jahresberichte von Präsident und Tourenleiter gingen nochmals eingehend auf die wichtigsten Ereignisse des verflossenen Jahres ein und wurden von den Versammelten mit Applaus belohnt.

Traktandum Vorstandswahlen, sehr erfreulich, eines der jüngsten neuen Mitglieder, nämlich Roland Wildi, hat sich bereit erklärt, in der Vereinsleitung mit zu machen. Eine Auffrischung in diesem Gremium ist auch erforderlich und weiter anzustreben, kommen die übrigen Führungspersonen doch langsam in ein „gewisses Alter“. Der Vorstand, mit Präsident Hans-Peter Furter an der Spitze, bleibt sonst in seiner Zusammensetzung gleich. Auch die Revisoren stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung.

Der Veloclub Suhr verfügt nun über neue Statuten. Diese wurden sorgfältig erarbeitet und von einem versierten Juristen so verfeinert, dass sie so weit wie möglich mit dem geltenden Vereinsrecht ZGB kompatibel sind.

Dann die Stunde unseres rührigen Tourenleiters Peter Braun. Es ist wirklich enorm und es braucht Superlative, um seine Arbeit über das ganze Jahr zu würdigen. Mit zahlreichen Detailranglisten und Statistiken berichtete er das umfangreiche Geschehen. Zudem liegt wieder ein Jahresprogramm für 2014 vor, das seinesgleichen sucht. Es ginge zu weit, an dieser Stelle alle Einzelheiten aufzulisten. Für Interessierte verweisen wir auf unsere Homepage www.veloclub-suhr.ch . Hier können auch alle weiteren Aktivitäten des Vereins eingesehen werden. Zur Jahresmeisterschaft muss aber sicher bemerkt werden, dass sich die Teilnehmerzahlen in den letzten 3 Jahren fast verdoppelt haben. Dies ist aber auch eine Herausforderung für die Tourenverantwortlichen bezüglich unfallfreiem Fahren. Das Siegertrio in der Jahresmeisterschaft lieferte sich einen „Kampf“ mit knappem Ausgang. Schliesslich obsiegte Peter Steffen, der Hans Rufli und Hans-Peter Furter auf die Ehrenplätze verwies.

Drei Kameraden, die sich um den Verein sehr verdient gemacht haben, wurden mit grossem Applaus zu Ehrenmitgliedern ernannt. Es sind dies Hubert Eichelsberger, Alfred Käser und Max Leimgruber. Wir gratulieren und danken für den grossen Einsatz zum Wohle von uns allen.

Mit dem zur Tradition gewordenen Imbiss in Form von Rauchwürsten fand die Versammlung bei gemütlichem Beisammensein ihr Ende.