Der STV Reitnau versammelte sich zu seiner 102. Generalversammlung einmal mehr an einem speziellen Ort, im Widenmoos Resort in Reitnau. Präsident Dominik Dätwyler freute sich, 61 Turnerinnen und Turner begrüssen zu dürfen. Diese stimmten in der Folge sämtlichen statutarischen Geschäften zu.

Vorstand einstimmig wiedergewählt

Der Mitgliederbestand nimmt trotz sechs Austritten nicht ab. Die GV konnte im Gegenzug sechs Neueintretende als Aktivmitglieder in den Verein aufnehmen. Besonders freute den Vorsitzenden, dass sieben ehemalige Jugendriegenturnerinnen und -turner jetzt als Mitturnende die Aktiven unterstützen werden. Sie werden später als Mitglieder in den Verein aufgenommen, sobald sie ….. Jahre alt sind. Der STV Reitnau weist aktuell die stolze Zahl von 70 aktiv Turnenden auf.

Diskussionslos wickelte die Versammlung auch die Wahlen ab. Einstimmig und mit grossem Applaus bestätigte sie ihren Vorstand: Dominik Dätwyler als Präsident, Philipp Hochuli als Vizepräsident, Elias Hartmann als TK-Chef, Stefanie Lehmann als Kassierin, Sabrina Hochuli als Aktuarin sowie Claudia Koch und Bruno Lehmann als Beisitzende und Vertreter der STV Frauen bzw. der STV Männer. Ebenfalls für zwei weitere Jahre wählten die Anwesenden das Leiterteam: Elias Hartmann bei den Aktiven, Claudia Koch bei den Damen sowie Roland Dätwyler und Samuel Häfliger bei den Männern.

Erfolgreiche Choreographin

Sabrina Hochuli hat 2012 den Choreographie-Lehrgang des Schweizerischen Turnverbandes in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband für Gymnastik besucht. Sie hat die Prüfung und die bewertete Abschlussarbeit erfolgreich bestanden und mit Diplom abgeschlossen. Der Vorsitzende dankte Sabrina Hochuli mit einem Geschenk, die Anwesenden gratulierten ihr mit grossem Applaus. Der STV Reitnau wird von ihrem Wissen und ihrem Flair in reichem Masse profitieren können.

Eidgenössisches als Highlight

Absolutes sportliches Highlight im 2013 ist das Eidgenössische Turnfest in Biel. Der STV Reitnau ist dort vom 20. und 23. Juni im Einsatz. Weitere sportliche Höhepunkte bilden am 10. Mai die Kreismeisterschaft in Brittnau am 25. Mai der Gym-Day in Grosswangen, am 2. Juni die Kantonale Meisterschaft im Vereinsturnen, am 8. Juni die Oberländische Vereinsmeisterschaft in Brienz und gewissermassen als Schlussbouquet die Turnerchilbi beim befreundeten STV Sigriswil am Thunersee. Des Weiteren füllen die STV-Reitnau-Agenda vom 22. bis 24. März das Skiweekend, am 3./4. Mai der Spaghettiplausch, am 9. Mai die Auffahrtswanderung, am 30. Juni das Bergrennen, am 31. Juli die Bundesfeier, am 23. August das Fussball-Plauschturnier, vom 26. bis 30. August die Woche der offenen Turnhalle, am 14./15. September das Plauschweekend ,und am 22./23. November die Turnshow.

Für langjährige Treue geehrt

Für ihre langjährige Treue zum Verein konnte der Vorsitzende neun Mitglieder mit einem Präsent ehren. Mit 60 Jahre aktive Vereinsmitgliedschaft feiert Hans Hochuli-Klauser ein aussergewöhnliches Jubiläum. Die anwesenden Turnerinnen und Turner gratulierten ihm mit einem tosenden, langanhaltenden Applaus. Ebenfalls dankte die Versammlung Samuel Häfliger für 40 Jahre, Lisbeth Fässler für 35 Jahre, Silvia Bieri, Anne Erismann und Fabienne Hochuli für je 15 Jahre sowie Adrian Morgenthaler, Elias Hartmann und Dominique Dätwyler für 10 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit.

Als Sieger der Jahresmeisterschaft durfte Elias Hartmann den Wanderpokal der Aktiven und Theo Hauri jenen der Männer entgegennehmen.

Vorsätze erfüllt

Der Präsident blickte auf die drei fürs Vereinsjahr 2012 gefassten Mitglieder-Vorsätze zurück: Gemeinsam arbeiten, gemeinsam geniessen; Mitglieder unterstützen Leiter; sportlich durchstarten. Er stellte befriedigend fest, dass diese grossmehrheitlich erfüllt worden sind. Er wünschte sich, dass auch die Ziele für 2013 umgesetzt werden: Verschiedene Riegen, ein Verein = gemeinsamer Erfolg; Säen und Pflegen erleichtern das Ernten (Nachwuchsförderung); jeder ist ein potenzieller «Riisser».

Zwei Traditionen rundeten die diesjährige GV des STV Reitnau ab: das feine Essen vor dem geschäftlichen Teil und das gemeinsam gesungene Turnerlied danach. 

Roland Dätwyler