Staretschwil (Oberrohrdorf)

100- stimmiger Chorklang in St. Martin Oberrohrdorf

megaphoneaus Staretschwil (Oberrohrdorf)Staretschwil (Oberrohrdorf)

Doppelchorkonzert der Musikfreunde Markdorf und des Kirchenchores cantate rohrdorf

Mit langem Applaus bedankten sich die vielen begeisterten Zuhörer am So. 3. Okt. für das eindrückliche Doppelchorkonzert der „Musikfreunde Markdorf" D und des Kirchenchores „cantate rohrdorf", aber auch dafür, dass gerade am 20. Jahrestag der deutschen Vereinigung ein deutscher und ein schweizerischer Chor ein gemeinsames Konzert gaben.

Im ersten Teil sang der Gastchor unter Leitung von Uli Vollmer gefühlvoll Kyrie und Gloria des einheimischen Markdorfer Komponisten W. Görl, sowie Pater Noster und das dem Chor gewidmete innige Ave Maria des Ungarn F. Hidas.
Ungewohnt, aber eindringlich ertönte von „cantate rohrdorf" der Psalm 90, eine Komposition seines Chorleiters Th. A. Friedrich, an der Orgel einfühlsam begleitet von Christian Ringendahl. Besondere Klangerlebnisse schufen dann die zwei Chöre bei „Alles, was Odem hat" von E. Tittel, bei dem „cantate rohrdorf" von der Empore und die Markdorfer vorne in der Kirche sangen.

Zum zweiten Teil vereinigten sich die beiden Chöre und schufen in den achtstimmigen Motetten von F. Mendelsssohn, angeregt durch das dynamische Dirigat von Uli Vollmer, mächtig strahlende, aber auch zarte, im Kirchenraum schwebende Klangbilder. Nach der neckisch gespielten Capriol- Suite von P. Warlock begleitete das Kammerorchester der Musikfreunde Markdorf auch die von Th. Friedrich dirigierten schwungvollen Doppelchöre von J. Pachelbel, sowie die festlichen dreichörigen Werke von H. Schütz, bei denen der dritte Chor aus acht choreigenen Solisten die schwierige Aufgabe von der Empore her brilliant meisterte.
Eine grossatige Leistung aller Beteiligten! (sro)

Meistgesehen

Artboard 1