Schweiz schon 7000 Mitglieder die in 200 Clubs organisiert sind. Jeder KIWANIS-Club bemüht sich um gezielten und wirkungsvollen Einsatz in seiner Region. Die benötigten Mittel erwirtschaftet jeder Club selber. Jeder verdiente Franken kommt dann der ausgewählten Bestimmung im sozialen Engagement zugute. Daneben werden regionale, nationale und internationale Projekte unterstützt.

Um dieses Jubiläum auch gebührend zu feiern, sollten alle Schweizer Kiwanis Clubs an diesem Tag 100 Ballone mit den Kiwanisfarben in den Himmel steigen lassen. Damit wird das von Kiwanis International lancierte und von allen Districten sowie von der Unicef getragene Sozialprojekt Eliminate unterstützt. Dieses Projekt hat zum Ziel, mütterlichen und frühkindlichen Tetanus (Starrkrampf) weltweit zu besiegen und so das Leben von Neugeborenen und ihren Müttern zu retten. Die Kiwaner der Sektion Zurzach feierten dieses schöne Ereignis am 11. April mit einer Standaktion bei der Raiffeisenbank Bad Zurzach. Der Eventleiter Sepp Haus hatte dazu die Infrastruktur und ein gutes Glas Weisswein organisiert um zusammen mit der Bevölkerung diese schöne Aktion in geselliger Runde zu feiern und die 100 Ballone eindrücklich in den Himmel steigen zu lassen.

Auch die Sektion Zurzach vergrössert sich. An der Wahlveranstaltung im Frühling und später auf ordentlichem Weg wurden im Jubiläumsjahr vier neue Mitglieder in den Kreis der Kiwanis aufgenommen. Niels Schneider, Walter Schumacher, Jürg Fischer und Urs Baumgartner wurden von der Aufnahmekomission vorgeschlagen und mit einem grossen Applaus durch den Präsident Martin Hitz in der Zurzacher Sektion freundlich willkommen geheissen. Mit dem Hinweis auf den Namen KIWANIS «Nunc Kee-Wanis» der auf einen Ausdruck der Otchipew-Indianer zurückgeht und so viel bedeutet wie «Wir handeln, wir haben eine gute Zeit» motivierte Martin die neuen Mitglieder sich diesen Leitspruch ebenfalls auch Privat und im Geschäftsleben zu Herzen zu nehmen.

Juerg Fischer