Der Rückblick über die Tätigkeit des Vereins der letzten 11 Jahre an der Generalversammlung vom 20. Mai zeigte wieder einmal, wie wichtig es ist, einen Fond zur Unterstützung von Menschen mit beschränkten finanziellen Möglichkeiten zu haben, damit alle, die es nötig haben, vom heilpädagogischen Reiten profitieren können.

Im Frühjahr 2000 erklären die Eltern eines Kindes mit Lungenproblemen Christina Ueberwasser, ausgebildete Reitpädagogin, die Reitstunden nicht mehr bezahlen zu können. Weder Krankenkasse noch IV will sich an den Kosten beteiligen.

Für das Kind bricht eine Welt zusammen. Aus eigener Kraft ist es ihm nicht möglich, sich je so leicht und schnell in der freien Natur zu bewegen. Die Bewegungen auf dem Pferderücken unterstützen zudem die Funktionsfähigkeit seiner Lungen.

Die engagierte Reittherapeutin gründet kurzerhand einen Verein und kann nach einem ersten Reitturnier die finanzielle Unterstützung für weitere Reitstunden zusichern.

Inzwischen durften viele verschiedene andere Familien und Erwachsene von den Einnahmen durch regelmässige Reitanlässe, Gönnergelder, etc. profitieren. Freudestrahlende Gesichter drücken das grosse Wohlbefinden auf dem Pferderücken aus. Über das Pferd üben sich hyperaktive Kinder in der Konzentration oder verkrampfte Personen lernen sich besser zu entspannen.

Gerne unterstützt der gemeinnützige Verein weiterhin Christina Ueberwasser in ihrem grossen, ideenreichen Engagement, Kindern und Jugendlichen bedürftiger Familien diese spezielle Therapie zu ermöglichen, wenn keine andere Institution Beiträge leistet.

Vielleicht sehen auch Sie darin eine sinnvolle Gönnertätigkeit. Unter www.heilreiten.ch erfahren Sie mehr. (mod)

Bild: Der Vorstand des Vereins mit der Präsidentin Christina Ueberwasser rechts neben einem ihrer 3 Therapiepferde