Holziken

Generalversammlung SVP Bezirk Kulm

megaphoneaus HolzikenHolziken

Vortrag der Nationalrätin Sylvia Flückiger

Die SVP Bezirk Kulm stellte nicht nur die Familieninitiative vor sondern präsentierte auch eine positive Jahresrechnung 2009. Ziel der Bezirkspartei ist es, näher bei den Ortsparteien und bei den Bürgerinnen und Bürger zu politisieren.

An der Generalversammlung 2010 vom Donnerstag 25. März 2010 konnte Präsident Martin Sommerhalder im Saal des Restaurant Central in Holziken eine stattliche Anzahl Mitglieder der SVP Bezirk Kulm begrüssen. Erstmals vertreten war die Junge SVP Aarau-Kulm mit Präsident Gian Bühlmann und Ihren Vorstandsmitgliedern. Das Jahresprogramm und die Sitzungen des Vorstandes, die auch teilweise zusammen mit den Ortsparteipräsidenten stattfinden werden, wurden erläutert und einstimmig genehmigt. Dieses sollte mit der notwendigen Umsicht auch eine vermehrte Nähe bei den Ortsparteien und bei Bürgerinnen und Bürger vermitteln und auslösen.

Kassier Konrad Lanz präsentierte die Jahresrechnung in den verschiedenen Details. Es konnten hohe Zahlen an Ausgaben und Einnahmen verzeichnet werden. Die Grossratswahlen vom Jahr 2009 hatten hohe Kosten verursacht, die von den Ortsparteien, Kandidaten und Gewählten zu einem massiven Teil getragen wurden, sodass die Rechnung mit einem kleinen Gewinn abschliessen konnte. Im Anschluss an die Präsentation der Rechnung gab Kassier Konrad Lanz seinen Rücktritt aus zeitlichen Gründen bekannt. An der Versammlung konnte jedoch noch kein neuer Kassier gewählt werden. Im Anschluss an die Versammlung wurde Daniel Wehrli Schöftland für die dieses Amt überzeugt. Die Wahl findet somit am nächsten Parteitag statt.

Der Präsident gibt ebenfalls bekannt, dass das Amt für den altershalber zurück tretenden Bezirksrichter Kurt Suter ausgeschrieben ist. Die SVP Bezirk Kulm werde eine Kandidatin oder Kandidaten suchen und anmelden.

Die Generalversammlung war in Kürze abgehalten, sodass Nationalrätin Sylvia Flückiger die Familieninitiative ausführlich präsentieren konnte. Die Inititative will eine Änderung des Steuerharmonisierungsgesetzes welches die Gleichstellung in der Kinderbetreuung verlangt. Für Familien, die Ihre Kinder auswärts betreuen lassen, wird per Gesetz ein Abzug bei den Steuern von bis zu Fr. 10‘000.00 pro Jahr gewährt. Mit der Initiative der SVP sollen auch Familien, die Ihre Kinder zu Hause erziehen und betreuen, der Abzug gewährt werden, damit die jetzige Benachteiligung und Ungerechtigkeit aufgehoben werden kann. Im Weiteren berichtete Nationalrätin Sylvia Flückiger über die vergangene Session aus Bern ausführlich. (ble)

Meistgesehen

Artboard 1