Fraktion SP/Grüne zur Einwohnerratssitzung von Obersiggenthal

megaphone

SP/Grüne für konkrete Schritte in der Energiepolitik

Die Fraktion SP/Grüne stimmt den Geschäften der kommenden Einwohnerratssitzung zu.

Auch der Kredit von 260'117 Franken für die Sanierung der automatischen Trefferanzeige des Schiessstandes Ebne findet mehrheitlich Unterstützung. Dem Bedürfnis eines Teiles der Bevölkerung wird damit Rechnung getragen. Ohne Sanierung ist mit vermehrten Ausfällen der Anlage zu rechnen, was zu längeren Schiesszeiten – und somit zu einer grösseren Belastung der Bevölkerung - führt.

Der letztjährige Entscheid des Gemeinderates, auf das Label „Energiestadt“ aus Kostengründen zu verzichten, ist aus Sicht der Fraktion SP/Grüne ein falsches Signal in einer Zeit, in welcher eine nachhaltige Entwicklung unumgänglich ist.

Dem vorliegenden Bericht und Massnahmenplan zur Energiepolitik der Gemeinde Obersiggenthal wird zugestimmt, auch wenn er im Wesentlichen sehr allgemein bleibt, bzw. keine hochgesteckten Ziele präsentiert. Auch in unserer Gemeinde scheint die politische Grosswetterlage ihre Prägung zu hinterlassen – Kopenhagen lässt grüssen. Für einen wirklichen Beitrag an eine zukunftsgerichtete Energiepolitik sind Taten von Nöten. Klar definierte Massnahmen sind hier gefragt.

In diesem Sinne wird auch das Postulat von Silvia Dingwall (SP) betreffend Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung wärmstens zur Entgegennahme empfohlen.

 PS. Mit einem Kredit, wie demjenigen für die automatische Trefferanzeige des Schiessstandes Ebne hätte das Label „Energiestadt“ und damit konkrete nachhaltige Taten über Jahrzehnte finanziert werden können. (tfl)

Meistgesehen

Artboard 1