ru/Der Gemeinderat lädt die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger alle zwei Jahre zu einem Empfang ein. Von den 560 Eingeladenen nahmen über 80 Personen am Anlass vom Samstag, 06. September teil.

Pünktlich um 09.30 Uhr konnte Gemeindeammann Dieter Hauser auf dem Areal des Schulhauses Dorf begrüssen. Bei der Vorstellung der Gemeinderatsmitglieder und der Abteilungsleiter, resp. Stellvertretungen gratulierte er den Gästen zur Wahl von Küttigen als Wohngemeinde und gab der Hoffnung Ausdruck, dass sie Küttigen schon bald als attraktive, freundliche und wohnliche Gemeinde empfinden werden und sich hier wohl fühlen.

Anschliessend begab sich die aufmerksame Teilnehmerschar bei idealem Wetter auf einen Dorfrundgang. Beim Schulzentrum Dorf, der alten Mühle sowie in den Gebieten "Vorstadt" und „Goldacker“ wurden die Anwesenden von den Mitgliedern des Gemeinderates über allerlei Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart orientiert. Bei einem Zwischenhalt beim Seniorenzentrum Wasserflue gab es neben Informationen auch Gelegenheit, mit einem Glas „Hasenbergler“ auf unser Dorf anzustossen.

Nach Abschluss des Rundganges wurde die Gesellschaft durch die Mitglieder des Männerchors am Tessinerfest schon zum Mittagessen erwartet. Nachdem der grösste Durst gestillt war, wurden wir mit Risotto mit Salsiccia und einem Boccalino Merlot kulinarisch verwöhnt.

Gemeindeammann Dieter Hauser nahm die Gelegenheit wahr, um den Anwesenden das schöne Dorf am Jurasüdhang näherzubringen. Auf humorvolle Art spannte er den Bogen vom „Chuto“, dem „Chüttiger Rüebli“, den „Chüttiger Fröschen“ bis hin zum Küttiger Weinbau, zum Küttiger Wappen, das frühere Feldzeichen und Siegel der Herren von Kienberg-Königstein, sowie der Entstehung des Ortsnamens Küttigen. Es war allerlei Interessantes zu vernehmen aus vergangenen Zeiten bis zur Gegenwart mit einem Ausblick in die Zukunft mit den wichtigsten anstehenden Aufgaben. Dieter Hauser machte Imagepflege für Küttigen: „Sicher waren die einmalige Lage von Küttigen in einer weitgehend intakten Natur und Landschaft und die vielen weiteren Vorteile, die zusammen die hohe Lebens- und Wohnqualität ausmachen, der Hauptgrund, weshalb Sie die heute über 6000 Einwohner zählende Gemeinde Küttigen als Ihre Wohngemeinde wählten. Vor allem ist es Küttigen auch gelungen, dank seinem vielseitigen, lebhaften kulturellen und Vereins-Leben, einer harmonischen Dorfgemeinschaft sowie einer vorbildlichen Infrastruktur die Eigenständigkeit zu bewahren.“