Richtig, so war in Davos das WEF 2016. Man sprach dort über die Grosswetterlage. Ganz gewiss auch Meinungen von Bruxelles und von Bern. Und warum jetzt Frenkendorf auch noch. Ganz einfach, weil auch wir irgendwie davon betroffen sind. Ich spreche hier von der Veränderung von Wirtschaftsstrukturen und Produktionsprozessen durch Automatisierung und Informationstechnologie. Wir sehen es ja auch wunderbar bei uns betreffend regionaler Zeitungen wie auch neu TELEBASEL. Die Region steht nicht mehr im Mittelpunkt, die globale Welt interessiert anscheinend nur. Wie heute in der bz betreffend Sport, einfach ein grosser Artikel über Schalke 04. Richtig, das liegt in Deutschland. Einverstanden, so kann man auch sagen in Europa. Ganz sicher lag in Davos politisch der Hauptfokus auf die Flüchtlingskrise und dem neuen Populismus, die sich gegenseitig verstärken. Und auch ein Dorf wie Frenkendorf ist mit dem auch irgendwie konfrontiert. Man wählt heute vor lauter Angst rechts. Und links oder auch die Mitte, die schweigen. Warum? Ganz einfach, weil vor lauter Angst viele Leute in die Hosen machen. Und hat es dann Köln, wo man täglich in den Nachrichten Schlimmes erfahren konnte, dann war einfach Feuer unter dem Dach. Und jetzt kommt noch hinzu, dass die Veränderung in Polen und auch Ungarn uns so einige Sorgen machen. Und auch der David Cameron hat mit seiner Volksabstimmung betreffend EU ja oder nein

Sorgen über Sorgen. Nur dies noch zum Schluss, EU hin oder her, wir profitieren doch alle dank dem freien Handel und der offenen Grenzen. Und lebt man in einem Dorf wie in Frenkendorf, wo es hat jetzt die Gemeinderats Wahlen, dann kommt es auch zu Diskussionen. Die Schweiz wird sich wahrscheinlich auf Jahre mit einer massiven Frankenaufwertung auseinander zu setzen haben. Und läuft die Exportindustrie auf schwachen Füssen, dann heisst es, dass es auch zu Einbussen von Arbeitsplätzen bei uns kommen kann. Belassen wir es dabei. Hoffen wir einfach dies, dass die Politik bei uns in der Schweiz wie auch in der Nachbarschaft zu Lösungen kommt, dass auch für uns es eine Zukunft hat.