Während 42 Jahren hat Regina Grischott-Widmer das Sekretariat des Friedhofes und Krematoriums Aarau geleitet und dabei etliche Trauerfamilien beraten und unterstützt. Per Ende November tritt sie in den Ruhestand.

Die Arbeit auf dem Friedhof kann mit keiner anderen Stelle bei der Stadt verglichen werden.  Das in unserer Gesellschaft häufig tabuisierte Thema Tod gehört hier zum Arbeitsalltag wie andernorts das Einschalten des Computers frühmorgens.

Seit ihrem Stellenantritt im Sekretariat der Friedhofsverwaltung im Jahre 1970 hat Frau Regina Grischott beinahe 60'000 Einäscherungen erlebt sowie unzählige Bestattungen begleitet. In dieser Funktion muss man jedoch nicht nur mit dem Tod umgehen können, sondern auch das nötige Einfühlungsvermögen im Umgang mit den Angehörigen besitzen. Mit Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt in einem Ausnahmezustand befinden, die sensibler oder eventuell auch aggressiver reagieren als gewohnt. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt. So ist bei Regina Grischott auch trotz langjähriger Erfahrung keine Routine aufgekommen. Auch wenn der administrative Teil der Arbeit mehr oder weniger derselbe bleibt, so ist doch kein Todesfall derselbe. Jeder ist individuell und will individuell begleitet werden. Regina Grischott hat dies Jahr für Jahr zu pflegen gewusst und ist den Betroffenen mit tröstenden Worten oder wo nötig mit nur wenigen Worten und stiller Anteilnahme begegnet.

Für ihren grossen – und auch persönlichen – Einsatz  bedankt sich die Stadt herzlich und wünscht Regina Grischott alles Gute für die Zukunft.