Subvention

Landrat bewilligt 17 Millionen mehr für Theater Basel

Aktuelle Inszenierung der Oper Aida von Verdi

Theater Basel

Aktuelle Inszenierung der Oper Aida von Verdi

Das Theater Basel soll vom Kanton Baselland in den nächsten vier Spielzeiten insgesamt 17 Mio. Fr. mehr bekommen. Der Landrat hat am Donnerstag dieser Subventionsaufstockung nach langer harter Debatte zugestimmt.

Das Theater Basel soll vom Kanton Baselland in den nächsten vier Spielzeiten insgesamt 17 Mio. Fr. mehr bekommen. Der Landrat hat am Donnerstag dieser Subventionsaufstockung nach langer harter Debatte zugestimmt.

Für die Landratsmehrheit ist die Spitzenkultur für Region und Wirtschaft wichtig. Der Baselbieter Beitrag sei nicht nur bezogen auf Publikumsanteile relativ bescheiden. Die Minderheit hält das Basler Kulturangebot für überdimensioniert, das Theaterpublikum für einen elitären Zirkel und die Staatskasse für zu leer.

Das Baselbieter Parlament unterstützte den Mehr-Beitrag am Ende mit 48 zu 34 Stimmen. Dafür sprachen sich die Linke und Mitte- Parteien sowie die CVP aus, dagegen SVP und FDP. Ein FDP-Antrag für ein obligatorisches Referendum blitzte ab - laut Regierung wäre dieses Vorgehen nicht verfassungskonform.

Geplant ist, die Baselbieter Beiträge für 2011 bis 2015 um total 17 Millionen auf 33 Millionen Franken zu erhöhen. Die Vorlage geht auf Partnerschaftsgespräche der Regierungen der beiden Basel zurück.

Die zusätzlichen 17 Mio. Fr. sollen als neue Baselbieter Grundsubvention, 16 Mio. zudem wie bisher aufgrund des Kulturvertrags der beiden Basel geleistet werden. Basel-Stadt soll seine Grundsubvention um 1 Prozent anheben und samt weiteren Zusatzleistungen 189,2 Millionen Franken zahlen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1