Kommentar
Der Flughafen wird Corona überleben

Benjamin Wieland
Benjamin Wieland
Merken
Drucken
Teilen
Der Luftverkehr wird sich wohl relativ rasch wieder von der Pandemie erholen.

Der Luftverkehr wird sich wohl relativ rasch wieder von der Pandemie erholen.

Kenneth Nars

Da lässt einer mächtig Dampf ab. Matthias Suhr, Direktor des Euro-Airports, beklagt sich bitter über die Ungleichbehandlung der Verkehrsträger. Der Luftverkehr unterstehe viel strengeren Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie als die Bahn und die Strasse. Suhr hat recht: Spätestens ab 8.Februar, wenn das neue Einreiseregime greift, müssen alle, die in die Schweiz fliegen, einen negativen Test vorweisen. Das trifft die bereits arg lädierte Branche hart. Auf dem Landweg hingegen gibts den Testzwang nicht.

Matthias Suhrs Ärger ist nachvollziehbar. Doch das Mitleid in der Bevölkerung dürfte sich in Grenzen halten. Denn es gab kaum eine Branche, die mit derartigen Wachstumsraten auftrumpfen konnte wie der Luftverkehr. Damit nicht genug. Es dürfte auch kaum eine zweite Branche geben, die sich so rasch wieder von der Pandemie erholen wird. Sobald die frühere Reisefreiheit wieder möglich ist, werden sich die Passagierzahlen normalisieren.

Es ist eine Binsenwahrheit: Der Mensch verzichtet auf vieles – reisen will er immer. Selbst wenn die Flugpreise als Nebenwirkung der Coronakrise steigen, ist die Nachfrage gross. Das mag Fluglärmgegner stören. Aber es ist die Realität.

Solange der Flughafen von seinen Reserven lebt, muss auch nicht über Rettungspakete nachgedacht werden. Und das ist gut so. Denn sie hätten es schwer. Und wären schwer zu begründen. Benachteiligung hin oder her.