Klima und Energie
Primeo macht die Energiezukunft zum Erlebnis

Im Oktober 2022 eröffnet Primeo Energie an ihrem Standort in Münchenstein ein neues Science- und Erlebniscenter mit dem Fokus Nachhaltigkeit. Dafür wurde gestern der Grundstein gelegt.

Tobias Gfeller
Drucken
Teilen
So soll das fertige Museum aussehen.

So soll das fertige Museum aussehen.

Zvg/Primeo

Primeo-Energie-CEO Conrad Ammann legte die Titelseite des erst kürzlich veröffentlichten IPCC-Klimaberichts in den alten Stromzähler, der symbolisch als Grundstein auf dem Grundstück neben dem Elektrizitätsmuseum an der Weidenstrasse an der Birs verbuddelt wurde. Damit unterstrich Ammann die Dringlichkeit der Reduktion des CO2-Ausstosses. Dabei sei gerade die Primeo Energie als Energieversorger gefordert.

Mit dem vor zwei Jahren erstmals angekündigten Bau eines Science- und Erlebniscenters, dem sogenannten «Primeo Energie Kosmos», möchte die Genossenschaft, die in der Region als Elektra Birseck Münchenstein (EBM) bekannt wurde, auf das Thema Energie der Zukunft aufmerksam machen. Neben einer Ausstellung soll der Kosmos vor allem viele interaktive Erlebnisse bieten. Gestern Vormittag legten dafür unter anderem Conrad Ammann, Finanzchef Stephan Naef, Münchensteins Gemeindepräsidentin Jeanne Locher (SP) und der Baselbieter Finanzdirektor Anton Lauber (Die Mitte) symbolisch einen alten Stromzähler als Grundstein.

70 Prozent wiederverwertetes Material

Das Science- und Erlebniscenter kommt direkt neben dem Elektrizitätsmuseum im historischen Gebäude zu stehen. «Das Museum bietet einen Blick in die Vergangenheit. Mit dem Kosmos wollen wir in die Zukunft schauen», frohlockte Ammann. Im Kosmos dreht sich alles um die für die Energiezukunft zentralen Themen Energieproduktion, Speicherung und Transport.

Die Besucherinnen und Besucher, von denen wie seit Jahren beim Museum eine Vielzahl aus Schulklassen bestehen werden, sollen «verblüfft und animiert» werden und sich so mit den Themen Klima und Energie auseinanderzusetzen. Bereits das Gebäude selber ist diesbezüglich vorbildhaft und hat Pioniercharakter, betonte Primeo-Finanzchef Stephan Naef. 70 Prozent des verwendeten Materials sind wiederverwendet, die Stahlkonstruktion unter anderem aus ehemaligen Strommasten.

Der Kosmos ist ein Geschenk der Genossenschaft an die Öffentlichkeit für das 125-Jahr-Jubiläum von Primeo Energie im kommenden Jahr.

Aktuelle Nachrichten