Coronakrise

Geschenke für Bedürftige: Nun hat auch Liestal einen Gabenzaun

Neben der Stadtkirche steht seit Samstag der Liestaler Gabenzaun. Das Projekt wurde von der reformierten Kirchgemeinde lanciert.

Eigentlich ist er zum Absperren gedacht. Sei es an der Fasnacht, damit die Guggen und Aktiven in geordneten Bahnen durch die Strassen laufen. Oder an einer Veranstaltung, die räumlich begrenzt ist. Seit vergangenem Samstag hat ein Absperrzaun nun aber eine neue Funktion: Er ist der Gabenzaun in Liestal.

Die reformierte Kirche Liestal-Seltisberg hat das Projekt lanciert. Nach vier Standorten in Basel und der Aufnahme des Projekts in anderen Schweizer Städten erhalten nun auch Bewohner der Baselbieter Hauptstadt wertvolle Gaben. Der Zaun befindet sich auf dem Kirchhof, neben der Stadtkirche.

Pfarrer Andreas Stooss sagt: «Wir glauben, dass es auch bei uns in Liestal und Umgebung aufgrund der Coronakrise zunehmend Menschen gibt, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten.» Am Gabenzaun könnten diese Menschen nun Lebensmittel, Getränke, Hygieneartikel oder Süssigkeiten finden. Das Projekt ist laut Stooss gut angelaufen: «Es werden rege Säckchen hingehängt und auch abgeholt.» (sil)

Meistgesehen

Artboard 1