Schliessung
Zu wenig genutzt: Die SBB macht den Schalter am Bahnhof Pratteln dicht

Ab Anfang 2019 kann man in Pratteln am Bahnhof sein Zugticket nur noch am Automaten kaufen. Das Angebot werde zu wenig genutzt, sagt die SBB.

Drucken
Teilen
Komiker Mike Müller mit einem SBB-Billett-Automaten.

Komiker Mike Müller mit einem SBB-Billett-Automaten.

Ab dem 1. Januar 2019 gibt es am Bahnhof Pratteln keinen Schalter mehr. Billette können ab dann vor Ort nur noch in Selbstbedienung am Automaten gekauft werden. Dies teilte die SBB heute mit.

Der Grund dafür sei, dass der bediente Schalter immer weniger genutzt werde. Durchschnittlich würden aktuell weniger als acht Produkte pro Stunde verkauft. Der SBB entstünde dadurch jährlich ein sechsstelliger Verlust, das sei betriebswirtschaftlich nicht mehr vertretbar, teilte SBB-Mediensprecherin Franziska Frey der bz auf Anfrage mit.

Die SBB will ihre Kundschaft aber nicht im Stich lassen. Wer sich bei der Bedienung der Automaten unsicher fühle, könne eine Schulung dafür buchen. Ausserdem sei bei den Automaten eine Kontaktnummer angebracht, via der man telefonische Unterstützung beim Lösevorgang anfordern könne.

Die Mitarbeitenden des Bahnhofs Pratteln würden zukünftig in den Verkaufsstellen Rheinfelden und Basel SBB eingesetzt, so Frey.

Aktuelle Nachrichten