Primeo Energie
Windturbinen in der Muttenzer Hard geplant – ein Beitrag an die Energiestrategie 2050

Primeo Energie plant, in der Muttenzer Hard zwei Windturbinen zu realisieren. Sie werden Strom für 1200 Haushalte produzieren. Der Baubeginn ist im Herbst 2022 geplant. Mit diesem Vorhaben leistet das Unternehmen in der Region einen Beitrag an die Umsetzung der Energiestrategie 2050.

Drucken
Teilen
Eine Visualisierung könnte so aussehen: eine Sicht auf die beiden Windturbinen.

Eine Visualisierung könnte so aussehen: eine Sicht auf die beiden Windturbinen.

Zur Verfügung gestellt

Primeo Energie beabsichtigt, in der Muttenzer Hard in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Muttenz und dem Kanton zwei Windturbinen aufzustellen. Mit dieser Umsetzung will das Unternemen den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region sowie im Ausland fördern, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt. Der Landrat hat im Februar 2015 mit 61 zu 17 Stimmen sechs Windparkgebiete im Baselbieter Richtplan verankert, darunter auch den Standort in der Muttenzer Hard zwischen der Autobahn A2 und den Gleisanlagen der SBB, auf dem Primeo Energie bis 2023 die beiden Windturbinen realisieren will, heisst es weiter.

Die Nabenhöhe wird bei 140 Meter liegen, der Durchmesser der Rotoren maximal 120 Meter. Je nach Position der Rotorblätter beträgt die Höhe dann 200 Meter. Eine Turbine wird zwischen 2 und 2,4 Megawatt produzieren, was für die Versorung von durchschnittlich 1200 Haushalten mit elektrischer Energie reichen wird.

Die Muttenzer Hard eignet sich als idealer Standort für eine Windanlage, ist der Mitteilung weiter zu entnehmen. Diese neue Windanlage trägt zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 bei.

Aktuelle Nachrichten