Wirtschaft
Weiterer Rückschlag für Spengler-Areal: IBM verlässt den Standort Münchenstein

IBM schliesst seine Niederlassung in Münchenstein. Bis zu 100 Mitarbeitende werden nach Zürich verlegt. Für die Räumlichkeiten im Spenglerareal wurden teilweise Nachmieter gefunden.

bz
Drucken
Teilen
Adieu: IBM verlässt den Spenglerpark.

Adieu: IBM verlässt den Spenglerpark.

KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER

Per Ende September schliesst IBM seine Niederlassung im Gewerbegebäude «Spenglerpark» in Münchenstein. Dies bestätigte das IT-Unternehmen gestern auf Anfrage des «Regionaljournals Basel» von SRF. «IBM hat entschieden, Büros zusammenzulegen.

Mitarbeitende, die jetzt in Münchenstein beschäftigt sind, werden künftig in Zürich arbeiten», wird ein Firmensprecher im Radio zitiert. Gemäss «Regionaljournal Basel» könnten bis zu 100 Mitarbeitende vom Umzug betroffen sein. Nähere Angaben dazu wollte IBM allerdings nicht machen.

Viele Wegzüge

Gegenüber SRF bedauerte der Münchensteiner Gemeindepräsident Giorgio Lüthi den Wegzug des weltbekannten IT-Unternehmens. Er selber sei von den Verantwortlichen nicht informiert worden, sondern habe erst im Zuge der Medienrecherche davon erfahren.

Die für den Spenglerpark zuständige Immobilienfirma Wincasa gab an, für die leerstehenden Räumlichkeiten teilweise schon Nachmieter gefunden zu haben. Der Wegzug von IBM ist nicht der erste Rückschlag auf dem Spenglerareal. Zuvor waren bereits das Modelabel Schild und Postfinance ausgezogen.

Aktuelle Nachrichten