VANDALISMUS
Verdacht auf Brandstiftung: WC-Häuschen in Reinach geht in Flammen auf

In Reinach musste am frühen Dienstagmorgen die Feuerwehr ausrücken. Grund war ein WC-Häuschen, das in Flammen aufgegangen war. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Tomasz Sikora
Drucken
Teilen
Das WC-Häuschen stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte lichterloh in Flammen.

Das WC-Häuschen stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte lichterloh in Flammen.

Am frühen Dienstagmorgen, um 02:32 ging auf der Einsatzleitzentrale der Baselbieter Polizei ein Notruf ein, wonach auf dem Spielplatz Landhof an der Talackerstrasse in Reinach ein WC-Häuschen in Brand steht.

«Beim Eintreffen der Ereignisdienste am Brandort stand das aus Holz gefertigte Toilettenhäuschen bereits in Vollbrand», schreibt die Polizei in der entsprechenden Medienmitteilung vom Dienstag.

Der Fall erinnert an einen Brand in Muttenz vom letzten November, als eine Toilette im Holderstüdelipark nach einem Feuer in der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August ein weiteres Mal angezündet wurde.

Unbekannter Sachschaden

Adrian Gaugler, Mediensprecher der Baselbieter Polizei, geht aktuell nicht davon aus, dass zwischen dem Brand in Reinach und jenem in Muttenz eine Verbindung besteht. «Wir gehen aber in beiden Fällen von Brandstiftung aus, weshalb wir auch Zeugen suchen, welche Angaben zu verdächtigen Wahrnehmungen machen können.»

«Den Schaden können wir nicht beziffern, da wir das WC lediglich mieten», so Barbara Hauser, Kommunikationsverantwortliche der Gemeinde Reinach. Ein Auftrag für ein neues WC-Häuschen bestehe bereits, man könne aber derzeit noch nicht sagen, wann das neue Häuschen geliefert wird, so Hauser weiter.

Aktuelle Nachrichten