SBB
Schrott auf Gleis: Bahnlinie bei Tecknau unterbrochen

Am Mittwochnachmittag musste die Bahnlinie zwischen Tecknau und Olten gesperrt werden. Grund waren Metallteile auf den Schienen im Hauensteintunnel, die vermutlich ein Güterzug verloren hatte.

Drucken
Teilen
«Rien ne va plus»: Am Mittwochnachmittag ging zwischen Tecknau und Olten nichts mehr, was zu zahlreichen Ausfällen führte.

«Rien ne va plus»: Am Mittwochnachmittag ging zwischen Tecknau und Olten nichts mehr, was zu zahlreichen Ausfällen führte.

jan

Metallteile auf den Schienen im Hauensteintunnel haben am Mittwochnachmittag stundenlang den Bahnverkehr zwischen Basel und Olten gestört. Die SBB vermuten, dass ein mit Schrott beladener Güterzug die für die Bahn gefährlichen Teile verloren hatte.

Um 13.15 Uhr bemerkte ein Lokführer die "betriebsgefährlichen Stücke" auf den Schienen, wie ein SBB-Sprecher sagte. Er schlug Alarm, worauf die Strecke Tecknau BL-Olten sicherheitshalber in beiden Richtungen gesperrt wurde. Diverse Züge wurden umgeleitet oder fielen aus; es kam zu Verspätungen.

Die Metallteile wurden von den Gleisen geholt. Darauf wurden Gleise und Fahrleitungen kontrolliert. Die Strecke war um 18.30 Uhr wieder auf beiden Spuren befahrbar, wie der Bahninformationsdienst mitteilte. Es müsse aber noch mit Folgeverspätungen gerechnet werden.

Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST sei aufgeboten worden. Aufgrund von ersten Hinweisen gingen die SBB davon aus, dass wohl ein südwärts fahrender Güterzug einen Teil seiner Ladung im Tunnel verloren hatte. Nähere Informationen waren bei den SBB nicht erhältlich.

Wegen des Streckenunterbruchs wurden unter anderem Fernzüge zwischen Basel und Zürich via Bözberg umgeleitet, andere zwischen Basel und Bern/Luzern via Läufelfingen. Dort fiel deswegen die S-Bahn aus; sie wurde durch Busse ersetzt.

Aktuelle Nachrichten