Lesekreise
Kampagne will die Region Basel zum Lesen bringen

In der Region soll es mehr Lesekreise geben. Das Projekt „Mehr als Lesen - Dein Lesekreis" wurde von 20 öffentliche Bibliotheken, 14 Buchhandlungen und zwei Buchantiquariate ins Leben gerufen. Baselland ist der erste Kanton, der ein solches Konzept lanciert.

Silvana Schreier
Drucken
Die Kampagne will das Lesen fördern.
3 Bilder
Die Kampagne wird von Buchhandlungen, Bibliotheken und Buchantiquariaten unterstützt.
Kampagne will Lesekreise fördern

Die Kampagne will das Lesen fördern.

Zur Verfügung gestellt

20 öffentliche Bibliotheken, 14 Buchhandlungen und zwei Buchantiquariate sind am Projekt „Mehr als Lesen - Dein Lesekreis" beteiligt. Als erster Kanton lanciert Baselland ein solches Konzept, das die Förderung von Lesekreisen beinhaltet. Davon verspricht man sich eine Steigerung des Stellenwerts des Lesens in unserer Gesellschaft.

Susanne Wäfler von der Kantonsbibliothek Baselland leitet das Lesekreis-Projekt. «Unser Ziel ist es, neue Lesekreise zu gründen und die bestehenden sichtbar zu machen», sagt sie. Lesekreise seien sehr wichtig: Man kann sich austauschen, soziale Kontakte pflegen, seinen Horizont erweiteren und über neu gelesene Bücher diskutieren. «Durch einen Lesekreis kann man sich auch bewusst Zeit nehmen fürs Lesen», sagt Wäfler.

Da die Institutionen die Interessen ihrer Kunden kennen, können sie ihnen Empfehlungen machen und interessierte Leser zusammenbringen. Auch bestehende Lesekreise können sich anmelden und so neue Mitglieder vermittelt bekommen.

Aktuelle Nachrichten