Trauung
Hochzeitsflut in Arlesheim: Bald können sich Paare auch in Binningen das Ja-Wort geben

Paare können sich ab dem Frühling 2021 auch im Binnigen trauen lassen. Die Baselbieter Sicherheitsdirektion plant ein zusätzliches Traulokal, um den Standort Arlesheim zu entlasten.

Drucken
Teilen
Auch in Binningen können bald zivile Trauungen durchgeführt werden.

Auch in Binningen können bald zivile Trauungen durchgeführt werden.

Getty Images

Im Kanton Baselland finden zivile Trauungen künftig nicht nur in Arlesheim, sondern auch in Binningen statt. Mit dem zusätzlichen Traulokal will die Baselbieter Sicherheitsdirektion den Standort Arlesheim vom Mehrverkehr entlasten, der durch die Hochzeitsgesellschaften verursacht wird.

«Im Verlauf der Suche nach einem zusätzlichen Traulokal hat die Gemeinde Binningen darauf aufmerksam gemacht, dass bei ihr von einem ehemaligen Kreiszivilstandsamt genutzte Räume zur Verfügung stehen und diese sofort nutzbar wären», sagte ein Sprecher der Baselbieter Sicherheitsdirektion am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Parkplatzproblem gelöst

Für die Regierung sei dieser Vorschlag die beste Lösung, weil die betroffenen Räume früher explizit für ein Zivilstandsamt eingerichtet worden seien. Zudem handle es sich um einen Standort, der niemanden durch den Traubetrieb störe und es befände sich in der Nähe eine Einstellhalle, welche die Parkplatzproblematik löse.

Von Vorteil ist gemäss dem Sprecher auch, dass mit dem Standort Binningen auch gleich zwei beliebte Lokale für Hochzeitsfeste bedient werden können - namentlich die Schlösser Bottmingen und Binningen. Gemeinsam mit der Bau- und Umweltschutzdirektion wolle man nun die nötigen Schritte mit der Gemeinde Binningen einleiten, um zivile Trauungen voraussichtlich ab Frühjahr 2021 dort anbieten zu können, sagte der Sprecher weiter.

Zivilstandswesen 2014 in Arlesheim zentralisiert

Dass Arlesheim künftig nicht mehr einziger Standort im Baselbiet für zivile Trauungen sein wird, hatte Sicherheitsdirektorin Kathrin Schweizer (SP) am Donnerstag im Landrat im Rahmen einer Antwort auf die Interpellation «Arlesheim von der Hochzeitsflut entlasten» erwähnt.

In der im Dezember 2019 eingereichten Interpellation monierte ein FDP-Landrat, dass die störenden Begleiterscheinungen von zivilen Hochzeiten in Arlesheim «längst das Mass des Erträglichen überschritten» hätten. So würden Hochzeitsgesellschaften an Spitzentagen im Halbstundentakt anreisen und dem lokalen Gewerbe stünden vor allem freitags im Dorfkern keine Parkplätze zur Verfügung.

2018 fanden 1014 Trauungen im Zivilstandsamt Arlesheim statt. Der Kanton Baselland hatte das Zivilstandswesen 2014 im Rahmen des Sparprojekts Focus 2014 in Arlesheim zentralisiert. Zwar nehmen Mitarbeitende des Zivilstandsamt auch auswärts Trauungen vor - etwa in den Schlössern Wildenstein, Ebenrain, Bottmingen oder Binningen. Doch machen nur wenige Paare davon Gebrauch, weil dies mit höheren Kosten verbunden ist.

Aktuelle Nachrichten