Unterhalt
Hauenstein-Basistunnel wird überholt

Die SBB bringen die Verbindung zwischen Tecknau und Olten auf Vordermann. Dabei kommt es an den Wochenenden 24./25. Januar und 7./8. Februar zu Einschränkungen.

Drucken
Teilen
Wird saniert: Der Hauenstein-Basistunnel. (Das Bild zeigt den Eingang auf der Oltner-Seite)

Wird saniert: Der Hauenstein-Basistunnel. (Das Bild zeigt den Eingang auf der Oltner-Seite)

Keystone

Die SBB erneuern im Hauenstein-Basistunnel auf der Linie Olten–Basel acht Weichen und passen die Fahrleitungs- und Stellwerkanlagen an. Dies geschieht zwischen 18. Januar und 18. Februar. Die Arbeiten seien wichtig, teilen die SBB mit. Denn eine gut unterhaltene Strecke sei zentral für eine pünktliche und sichere Bahn.

Komplett gesperrt

Um diese Instandhaltungsarbeiten rasch und sicher ausführen zu können, ist der Hauenstein-Basistunnel nachts nur einspurig befahrbar. An den beiden Wochenenden des 24./25. Januars und 7./8. Februars ist der Tunnel für den Zugverkehr gar komplett gesperrt. Dies hat laut SBB im Fern- und Regionalverkehr zwischen Basel und Olten Zugsausfälle, Umleitungen und längere Reisezeiten zur Folge.

Die Hauptarbeiten finden an den beiden erwähnten Wochenenden statt in einem konzentrierten Einsatz rund um die Uhr. Dann ersetzen die Bauteams jeweils vier 24 Tonnen schwere Weichen (Schienen und Schwellen) plus Gleisanschlüsse, tragen gleichzeitig pro Wochenende 1200 Tonnen Schotter und Aushub ab und bauen rund 1100 Tonnen Neuschotter ein. Die Kosten für diese Erneuerungsarbeiten belaufen sich auf 5,3 Millionen Franken.

Unterhalt und Erneuerungen des bestehenden Netzes finanzieren SBB und Bund gemeinsam. Dieser trägt seinen Anteil über die mehrjährige Leistungsvereinbarung. Der andere Teil stammt vom Entgelt des Fern-, Güter- und Regionalverkehrs für die Benützung der Infrastruktur. Dazu kommen Ausgleichszahlungen von SBB Immobilien. 2014 investierten die SBB über eine Milliarde Franken, um das Schienennetz zu erneuern. Dazu kommen jährlich Unterhaltsarbeiten von 500 Millionen.

Umleitungen und Lärm

Während der zwei Wochenendsperren verkehren anstelle der S 9-Züge längere Schnellzüge und Güterzüge über die alte Hauensteinlinie, die Strecke des «Läufelfingerli». Anstelle von S 9-Zügen fahren Busse. Damit die Schnellzüge reibungslos umgeleitet werden können, müssen die SBB den Bahnübergang Bahnhofstrasse in Läufelfingen teils sperren. Fussgängern und Velofahrern steht die Unterführung Eptingerstrasse zur Verfügung. Der motorisierte Verkehr wird via Unterführung Untere Hauensteinstrasse umgeleitet.

Die Arbeiten selbst finden in der Tunnelmitte statt und sind ausserhalb des Hauenstein-Basistunnels kaum hörbar. In Tecknau und Zeglingen wird es dennoch teilweise lauter als gewohnt. Im Bahnhof Tecknau stellen die SBB während der Hauptarbeiten an beiden Wochenenden Gleisbaumaschinen ab und schlagen Material um. In Zeglingen ist am bestehenden Lüftungsschacht eine zusätzliche Lüftungsanlage installiert worden. Diese verbessert die Luftqualität für Bauleute im Tunnel, ist aber laut.

Detailliertere Informationen zu den baubedingten Fahrplanänderungen sind online www.sbb.ch unter dem Register Bahnersatzangebot abrufbar. (stz)

Aktuelle Nachrichten