Arbeitskampf
Freispruch für Gewerkschafterin nach Allpack-Streik in Reinach BL

Das Polizeigericht Lausanne hat die comedia-Gewerkschafterin Denise Chervet vom Vorwurf der Nötigung und des Hausfriedensbruchs im Zusammenhang mit einem mehrtägigen Streik bei der Verpackungsfirma Allpack in Reinach BL 2003 freigesprochen.

Drucken
Denise Chervet

Denise Chervet

Keystone

Chervet als damalige comedia-Zentralsekretärin hatte den Streik mitorganisiert. Dieser war von der Polizei aufgelöst worden, wobei zahlreiche Streikende und Gewerkschaftsleute abtransportiert wurden. Gemäss einem comedia-Communiqué ist der Freispruch vom Dienstag ein Beleg für die Rechtmässigkeit dieses Arbeitskampfes.

Das Strafgericht Baselland hatte indes im vergangenen Jahr 18 von 22 angeklagten Streik-Teilnehmenden zu Geldstrafen verurteilt wegen Nötigung und oder Hausfriedensbruchs. Wegen Verschleppung jenes Verfahrens durch Baselbieter Untersuchungsbehörden bewertete das Gericht diese Strafen allerdings gleichzeitig als bereits verbüsst.

Den harten Arbeitskampf mit Streik ausgelöst hatten Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen durch die Firmenleitung. Die Angeklagten waren teils an einer Menschenkette vor dem Firmenzugang beteiligt, als die Polizei gegen Streikposten vorging. Die Streikaktion blockierte den Zugang über einen Privatweg.