Leserwandern
Die Sechzehnte: Musik in den Ohren von Baselbieter Touristikern

Das Baselbiet zeigte sich bei der 16. Etappe Leserwandern – respektive der ersten in der Region – von seiner Sonnenseite. Das freut nicht nur die lokalen Tourismus-Leute. Auch die rekordverdächtigen 127 Teilnehmer kamen auf ihre Kosten.

Drucken
Teilen
Leserwandern 16. Etappe
33 Bilder
Blick auf Buus
Blick auf die Vogesen
Ausblick auf Sissach von der Sissacher Fluh
Ankunft auf der Sissacher Fluh
Auch Maya Graf geniesst den Ausblick
Abstieg in Wintersingen
Weitläufige Felder präen die Landschaft
Vorbei an Feldern und Bäumen
Strammen Schrittes voran
Sie hören Wanderleiter Hans Wüthrich zu
Sie geniessen den Ausblick auf der Sissacher Fluh
Rekordwanderer Hans Schneider (l
Philosophin Ursula Pia Jauch und der frühere EVP-Präsident Heiner Studer
Pause im Restaurant auf der Sissacher Fluh
Pause beim Aussichtspunkt
Oberhalb von Wintersingen
Neugierig beobachteten die Kühe die Wanderer
Nationalrätin Maya Graf und Philosphin Ursula Pia Jauch
Hof hoch über Buus
Nationalrätin Maya Graf mit ihrem Hund
Eine kurze Trinkpause am Waldrand
Ein einsamer Baum
Hier geht es steil runter
DSC_0295
Die verdiente Pause zum Schluss der Wanderung
Die Wanderer waren nur selten auf Nicht-geterrten Strassen unterwegs
Die Gruppe war schnell und kompakt unterwegs
Die stolze Flagge Sissachs auf der Fluh
Die Kirschen sind bereit zum Pflücken
Der Tatzelwurm auf dem Breitfeld
Blick von der Sissacher Fluh auf Sissach
Das EVP-Fraktiönli um Ex-Parteichef Heiner Studer (zweiter von links)

Leserwandern 16. Etappe

Bojan Stula und Sven Altermatt

Basel(neu)land

Wanderleiter Hans Wüthrich und Tobias Eggimann, der Chef von Baselland Tourismus, waren die glücklichsten Menschen auf der Sissacher Flue. Das erste Teilstück auf Baselbieter Boden hatte die stattliche Anzahl von 127 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mobilisiert. Der Grossteil der Wanderfreunde stammte aus den Kantonen Aargau und Solothurn, wobei viele angaben, erstmals überhaupt im Landkanton auf Wanderschaft zu sein. Für den Herrn über die hiesigen Wanderwege und den obersten Baselbieter Touristiker war dies Musik in den Ohren. Erst recht, wenn sich das Oberbaselbiet gestern von Buus bis Wintersingen von seiner Sonnenseite zeigte.

Ausserirdisch

Ob von den 127 Teilnehmern wirklich alle irdischer Abstammung waren, lassen wir offen. Jene, die es waren, staunten nicht schlecht, als sie auf dem Schlussaufstieg an einem grossen Plakat vorbeikamen, das den Neubau eines «Landeplatzes für unidentifizierbare fliegende Objekte» ankündigte. Hat der klamme Landkanton wirklich nichts Besseres zu tun, als mitten im Grünen eine Betonkuppel im Erich-von-Däniken-Stil zu realisieren? Keine Angst, das täuschend echt wirkende Bauplakat ist bloss Teil der Kunstausstellung «Aussichten», an der rund um die Sissacherfluh 27 Werke von regionalen Kunstschaffenden zu sehen sind. Die Leserwanderer hatten an den teilweise skurrilen Objekten sichtlich ihren Spass.

Herrschaftlich

Besonders beliebt sind die Leserwanderungen bei unseren Volksvertretern, und da liess sich Baselland gestern nicht lumpen. Nicht nur war mit Claude Janiak der Ständeherr höchstpersönlich mit von der Partie, auch die Sissacher Nationalrätin Maya Graf (natürlich mit Bio-Schoggi im Rucksack) wollte auf ihrem Heimterrain nicht passen. Bei der EVP wähnte man sich auf einem Fraktionsausflug, da die Landrätinnen Elisabeth Augstburger und Andrea Heger, die Liestaler Einwohnerrätin Sonja Nie-
derhauser und Ex-Parteichef Heiner Studer ein illustres Quartett bildeten. Da muss sich SVP-Landrätin Jacqueline Wunderer geradezu vereinsamt vorgekommen sein. Das Fähnlein der wackeren Basel-Städter hielten Grossrat Thomas Gander und Thierry Moosbrugger, der Öffentlichkeitsbeauftragte der katholischen Kirche, hoch, während die Zürcher Philosophieprofessorin Ursula Pia Jauch heimlich nach neuen Reitwegen Ausschau hielt. (bos)

Aktuelle Nachrichten