Gewässerschutz
Besser gereinigte Abwässer durch neue Anlage

ARA Rhein hat eine neue Anlage in Betrieb genommen. Diese dient dazu, nicht lösliche Stoffe aus dem Industrieabwasser abzuscheiden und damit den Abbau von Stickstoffkomponenten in der nachfolgenden Stufe zu ermöglichen.

Drucken
Teilen
ARA Rhein Flotation Abwasserreinigung
3 Bilder
Die ARA Rhein reinigt seit 1975 in einem mehrstufigen Verfahren Gemeindeabwässer aus Arisdorf, Augst, Giebenach, Kaiseraugst, Olsberg und Pratteln sowie Industrieabwässer der produzierenden Betriebe aus dem Gebiet Muttenz-Schweizerhalle-Pratteln. Die ARA Rhein reinigt seit 1975 in einem mehrstufigen Verfahren Gemeindeabwässer aus Arisdorf, Augst, Giebenach, Kaiseraugst, Olsberg und Pratteln sowie Industrieabwässer der produzierenden Betriebe aus dem Gebiet Muttenz-Schweizerhalle-Pratteln mit ihren 3‘000 Arbeitsplätzen.
Peter Müller, Geschäftsleiter der ARA Rhein, erklärt: «Die Flotation und der Stickstoffabbau in der Biologiestufe 2 helfen mit, die Reinigungseffizienz der ARA Rhein weiter zu steigern.

ARA Rhein Flotation Abwasserreinigung

ARA Rhein

Die sogenannte Flotationsanlage sei als Teil der schrittweisen Modernisierung und Erweiterung der ARA Rhein in Pratteln. Die Planungs- und Bauarbeiten haben zwei Jahre gedauert.

ARA Rhein ist eine der grössten Abwasser-Reinigungsbetriebe der Schweiz. Seit 1975 reinigt sie in einem mehrstufigen Verfahren Gemeindeabwässer aus sechs Gemeinden sowie Industrieabwässer der produzierenden Betriebe aus dem Gebiet Muttenz-Schweizerhalle-Pratteln.

Neuerungen im schweizerischen Gewässerschutzgesetz würden es notwendig machen, so die ARA Rhein, die Anlage bis 2027 zu modernisieren. «Die Kosten in der Grössenordnung eines zweistelligen Millionenbetrags, werden anteilig von den an der ARA Rhein beteiligten Partnern (Industrie, Kanton Basel Landschaft und Gemeinden) getragen», schreibt die ARA Rhein in ihrer Medienmitteilung.

Aktuelle Nachrichten