Gallensteine
Baselbieter Regierungsrat Anton Lauber liegt im Spital

Der Baselbieter Finanzdirektor Anton Lauber musste sich wegen Gallensteinen unerwartet unters Messer legen, er wird aber voraussichtlich nächste Woche wieder im Einsatz stehen. An der Landratssitzung vom Donnerstag werden wichtige Geschäfte abgesetzt.

Hans-Martin Jermann
Drucken
Teilen
Finanzdirektor Anton Lauber (CVP) will den Leistungsdruck auf die Baselbieter Verwaltungsangestellten erhöhen. Kenneth Nars

Finanzdirektor Anton Lauber (CVP) will den Leistungsdruck auf die Baselbieter Verwaltungsangestellten erhöhen. Kenneth Nars

Kenneth Nars

Der Baselbieter Finanzdirektor Anton Lauber liegt im Spital: Der 56-Jährige musste sich wegen Gallensteinen unerwartet einer Operation unterziehen. Lauber soll aber bereits Anfang kommende Woche an seinen Arbeitsplatz in der Finanz- und Kirchendirektion zurückkehren, wie aus einer Mitteilung der Landeskanzlei vom Mittwochmorgen hervorgeht. Der CVP-Politiker und Anwalt ist seit 2013 Regierungsrat. Zuvor amtete er neun Jahre als Gemeindepräsident von Allschwil.

Wegen Laubers Abwesenheit wird der Landrat am Donnerstag die zweite Lesung des umstrittenen Finanzhaushaltsgesetzes wohl von der Traktandenliste absetzen. Dies, weil auch Laubers Stellvertreter für die Finanzen, SVP-Regierungsrat Thomas Weber, ortsabwesend sein wird. Den finalen Entscheid zur Absetzung wird der Landrat zwar erst Donnerstag früh an seiner Sitzung fällen.

«Darauf nimmt man Rücksicht»

Doch Landratspräsident Philipp Schoch (Grüne) stellt klar: «Auf solche Situationen nimmt man selbstverständlich Rücksicht. Es wäre nicht richtig, ein derart wichtiges Geschäft ohne den zuständigen Regierungsrat im Parlament durchzuboxen.» Anders wäre dies freilich bei einem kleinen Routine-Traktandum, so Schoch. Verschoben werden im Landrat wohl auch das Gemeindegesetz sowie die Teilrevision des Ergänzungsleistungsgesetzes.

Das Finanzhaushaltsgesetz hat in der ersten Lesung vor knapp zwei Wochen für einen heftigen Schlagabtausch zwischen den Linken und der bürgerlichen Ratsmehrheit sowie Finanzdirektor Anton Lauber gesorgt. Das Gesetz, mit dem der Kanton seine finanzielle Steuerung verbessern will, wird nun wohl an der Landratssitzung vom 1. Juni zu Ende beraten. Das letzte Wort wird ohnehin das Volk haben. Es wird im Herbst über das FHG abstimmen.

Aktuelle Nachrichten