Allschwil
Allschwil stimmt über «Actelion-Strasse» ab

Der Hegenheimermattweg soll für rund zwölf Millionen Franken saniert und verbreitert werden. Das letzte Wort hat das Stimmvolk.

Benjamin Wieland
Drucken
Teilen
Allschwil will den Hegenheimermattweg für rund 12 Millionen Franken erneuern und verbreitern. Die Strasse ist die Hauptverbindungsachse ins Bachgraben-Gebiet, unter anderem hat dort Actelion (Bild) seinen Hauptsitz.

Allschwil will den Hegenheimermattweg für rund 12 Millionen Franken erneuern und verbreitern. Die Strasse ist die Hauptverbindungsachse ins Bachgraben-Gebiet, unter anderem hat dort Actelion (Bild) seinen Hauptsitz.

Benjamin Wieland

Der Bachgraben ist jenes Gebiet, in welchem Allschwil künftig stark wachsen soll. Unter anderem hat dort das Pharma-Unternehmen Actelion seinen Hauptsitz. Die Prognosen der Gemeinde sehen im Bachgraben künftig 10 000 Arbeitsplätze vor. Die Strasse, die das Gewerbegebiet durchquert, genügt den künftigen Ansprüchen aber nicht mehr. Davon ist der Allschwiler Gemeinderat überzeugt. Er will den Hegenheimermattweg deshalb sanieren und verbreitern, dies im Abschnitt zwischen dem Kreisel Grabenring bis zur Grenze zu Basel-Stadt.

Auch der Einwohnerrat steht hinter diesen Plänen. An seiner Sitzung vom Mittwochabend sagte das Ortsparlament klar Ja zum Projekt. Gegenstimmen gab es keine, jedoch vier Enthaltungen. Sie kamen von Seiten der Grünen und der Grünliberalen.

Da das Projekt dem obligatorischen Referendum untersteht, hat das Stimmvolk das letzte Wort. Die Abstimmung ist auf 26. November angesetzt. Bei einem Ja würden bereits im kommenden Jahr die ersten Arbeiten ausgeführt. Einsprachen gegen das Projekt gibt es keine. Vorgesehen sind drei Bauetappen. Durchgängig befahrbar wäre der neue Hegenheimermattweg dann voraussichtlich im Jahr 2022.

Bund beteiligt sich

Der Ausbau und die Erneuerung des rund einen Kilometer langen Abschnitts würde Allschwil 11,8 Millionen Franken kosten. Da sich jedoch auch der Bund und der Kanton an einzelnen Massnahmen beteiligen, sinkt der Anteil der Gemeinde auf etwas mehr als
sieben Millionen Franken.

Entlang des Hegenheimermattwegs befinden sich neben dem Actelion-Hauptsitz das neue Tropen-Institut, das Entwicklungsgebiet «BaseLink» sowie das Gartenbad Bachgraben. Die Strasse soll zur Allee werden, vorgesehen sind Baumreihen auf beiden Seiten. Geplant ist, die Fahrbahn von 13 auf 16 Meter zu verbreitern.

Auch der Langsamverkehr würde von der Erneuerung der Bachgraben-Haupterschliessungsachse profitieren. Ein kombinierter Fuss- und Veloweg würde 4,5 Meter breit. Auch für den öffentlichen Verkehr soll die Situation verbessert werden. Laut dem Bericht des Gemeinderats werden Haltebuchten für Busse eingerichtet. Die Haltestellen würden behindertengerecht gestaltet.

Der Hegenheimermattweg setzt sich im Stadtkanton als Belforterstrasse fort. Mit Basel-Stadt sei das Ausbauprojekt abgesprochen, versicherte der Gemeinderat. So könnte auch der neue Radweg an den bestehenden Veloweg angeschlossen werden, dieser führt durch das Badweglein.

Aktuelle Nachrichten