Therwil
80 Stellen: Colgate verlegt seinen Europasitz nach Therwil

Der Gaba-Standort in Therwil bleibt erhalten: Der Mutterkonzern Colgate-Palmolive verlegt soar seinen europäischen Hauptsitz ins Baselbiet. Dabei sollen 80 Stellen gezügelt werden. Steuergeschenke soll es dabei keine gegeben haben.

Boris Burkhardt
Merken
Drucken
Teilen
Der Sitz der Gaba in Therwil.

Der Sitz der Gaba in Therwil.

Keystone

Paris – Genève – Therwil: Der amerikanische Konzern Colgate-Palmolive hat beschlossen, seinen europäischen Hauptsitz, einst Paris, aktuell Genève, mit dem Hauptsitz seiner Tochterfirma Gaba International zusammen in die Baselbieter Gemeinde zu legen. 80 bis 90 Arbeitsplätze würden so nach Therwil gezügelt; der Standort Genève wird aufgegeben, wie die «Basler Zeitung» gestern berichtete. Trotz der Verlegung der Produktion nach Polen und der Kündigung von 90 Arbeitsplätzen (die bz berichtete) scheint damit der Gaba-Standort in Therwil, wo noch die Forschung verbleibt, langfristig gesichert.

Therwil ist froh über Standort

Das ist auch das Wichtigste für Gemeindeverwalter Theo Kim. «Das ist alleweil eine gute Nachricht. Colgate hätte auch den Standort Therwil nach Genève verlegen können», sagt er; schliesslich müsse sich die Gemeinde nun keine Sorgen mehr machen, was langfristig mit den Gaba-Räumlichkeiten passiere. Einen grossen Imagegewinn für die 10 000-Einwohner-Gemeinde sieht Kim mit dem Umzug der Konzernzentrale allerdings nicht. Auch weiss er nicht, wie der Kanton den Weltkonzern ins Baselbiet locken konnte: «Ich habe erst aus der Zeitung davon erfahren. Ich gehe zwar davon aus, dass sie nicht zu schlechteren steuerlichen Bedingungen wie in Genève hergekommen sind – alles andere ist aber Spekulation.»

Allfälligen Spekulationen über Steuergeschenke erteilt Peter Nefzger, Verwalter der kantonalen Steuerverwaltung, auf Anfrage der bz eine klare Absage: «Colgate-Palmolive wird in Therwil so besteuert wie jedes andere international tätige Unternehmen auch.» Das Steuergesetz erlaube eine Steuererleichterung nur mit Zustimmung der betroffenen Gemeinde. Und diese wisse ja laut Abklärungen der bz nichts von den Verhandlungen mit dem Konzern.

Die zuständige Regierungsrätin Sabine Pegoraro sieht im Umzug von Colgate-Palmolive die Strategie der kantonalen Wirtschaftsoffensive bestätigt, die sie innerhalb der Regierung verantwortet: «Ich bedaure natürlich die Stellenkürzungen in Therwil und Lörrach; aber ich freue mich, dass im Gegenzug neue Stellen nach Therwil kommen.» Colgate-Palmolive sei schon vor einiger Zeit auf den Kanton zugekommen.

Auch deutete Pegoraro an, in Gesprächen mit weiteren grossen Konzernen zu stehen. «Wir wollen die Wirtschaftsoffensive jetzt am Fliegen halten», war aber alles, was sie sagen wollte vor Mai, wenn die Offensive offiziell vorgestellt wird.