In der Nacht auf Freitag, zwischen 23 und 2 Uhr früh, gingen bei der Baselbieter Polizei rund 40 Notrufe ein. Die heftigen Gewitter sorgten im Oberen Baselbiet für überschwemmte Häuser, teilt die Polizei mit. Betroffen waren die Gemeinden Arisdorf, Bubendorf, Gelterkinden, Giebenach, Lausen, Lauwil, Liestal, Seltisberg und Tenniken.

Zu keinen wesentlichen Problemen kam es im Unteren Kantonsteil inklusive dem Laufental. Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt.

Beträchtliche Sachschäden

In Giebenach trat der Violenbach über die Ufer und sorgte für Schäden an Wohnhäuser. Die Autobahn A2 im Bereich Arisdorf musste ebenfalls unter den grossen Wassermassen, die auf die Strasse liefen, leiden.

Im Verlauf des Morgens kamen noch rund 20 weitere Meldungen dazu, dies vor allem aus Gewerbebetrieben, welche die Schäden erst heute bemerkten.

Gegen den Morgen normalisierte sich die Situation. Es entstanden beträchtliche Sachschäden, die die Polizei aber noch nicht beziffern kann. (zam)

Sind Sie auch von den starken Regenfällen betroffen? Schicken Sie uns Ihre Bilder an online@azmedien.ch