Coronavirus

Nun kommt auch die generelle Maskenpflicht für die Sekschüler im Baselbiet

Ab Montag, 2. November 2020, gilt für alle Personen an der Sekundarschule im Baselbiet eine Maskenpflicht. (Symbolbild)

Ab Montag, 2. November 2020, gilt für alle Personen an der Sekundarschule im Baselbiet eine Maskenpflicht. (Symbolbild)

Der Kanton Baselland erweiterte die Schutzmassnahmen für die Volksschulen. Das entsprechende Schutz- und Organisationskonzept wurde angepasst und gilt ab Montag, 2. November 2020.

Der Präsenzunterricht im Klassenverband habe sowohl aus pädagogischer wie auch sozialer Sicht einen besonderen Wert für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, schriebt die Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion in einer Mitteilung. 

Es habe deshalb weiterhin «oberste Priorität», dass die Volksschulen wenn immer möglich geöffnet bleiben können. Die weiteren verfügten Massnahmen sollen dazu beitragen.

Wesentliche Änderungen ab Montag, 2. November:

Für Kindergärten, Primarschulen und Sekundarschulen:

  • Es kommt zu Einschränkungen bei Veranstaltungen und Anlässen (max. 50 Personen mit Masken und Abstand)
  • Schulreisen sind aktuell nicht mehr möglich
  • Exkursionen nur noch im Klassenverband

Für die Sekundarschulen:

  • Es gilt eine Maskenpflicht für alle Personen, auch während des Unterrichts
  • Der Sportunterricht findet in angepasster Form statt
  • Beim Singen muss eine Maske getragen werden sowie 1,5 Meter Abstand eingehalten werden

Die Massnahmen sind vorerst bis Ende November 2020 befristet. Sie können je nach epidemiologischer Lageentwicklung im Kanton und Einschätzung durch Krisenstab und kantonsärztlichen Dienst laufend überprüft und angepasst werden.   

Der Kanton Basel-Stadt hat schon per 26. Oktober entschieden, die Maskentragpflicht an den Sekundarschulen, den Gymnasien, der FMS sowie den Berufsfachschulen auch während des Unterrichts einzuführen. Im Stadtkanton finden ebenfalls keine Lager mehr statt und der Sportunterricht wird angepasst. 

Meistgesehen

Artboard 1