Region Basel

«Ja, ich will» – sofern es überhaupt klappt: Kaum noch Hochzeitslokalitäten für 2021 verfügbar

Brautpaare brauchen im kommenden Jahr Nerven: Die beliebten Adressen in der Region haben kaum noch Termine frei.

Brautpaare brauchen im kommenden Jahr Nerven: Die beliebten Adressen in der Region haben kaum noch Termine frei.

Beliebte Hochzeitsfest-Lokalitäten in der Region sind 2021 an den Wochenenden bereits nahezu ausgebucht. Trotzdem sollten künftige Ehepaare die Hoffnung nicht verlieren.

Der schönste Tag im Leben soll es werden. Wer sein Hochzeitsfest im kommenden Jahr in der Region Basel plant, muss allerdings strapazierfähige Nerven haben. Einerseits ist da diese Pandemie, von der heute niemand sagen kann, zu welchen Einschränkungen sie 2021 führen wird.

«Im Moment herrscht eine riesige Verunsicherung, ob, wie und wann überhaupt grössere Anlässe wie Hochzeiten durchgeführt werden können», sagt Johann Rudolf Meier, Geschäftsführer der Berest-Gruppe. Zu seinen Betrieben gehören beliebte Hochzeitsfest-Adressen wie das Schloss Bottmingen, die Villa Merian oder der Gasthof zum Goldenen Sternen.

Andererseits sind Locations wie diese extrem gefragt und an den Wochenenden oftmals bereits ausgebucht, weil viele Hochzeiten, die in diesem Jahr hätten stattfinden sollen, auf 2021 verschoben worden sind. Entsprechend bestätigt Meier, dass es bei den erwähnten Betrieben bereits ausgebuchte Wochenenden gebe.

Weisser Dichtestress im Wenkenhof

Die Basler Hochzeitsplanerin Samira Warshow von Sparkling Events sagt zur bz: «Meine Erfahrung der letzten Wochen zeigt: Die Verwaltungen und Inhaber dieser Lokalitäten geben jenen Paaren den Vortritt, die eigentlich in diesem Jahr Hochzeit gefeiert hätten. Das bedeutet: Wer von Anfang an plante, 2021 zu heiraten, muss sich hinten anstellen.» Wenn ein Paar eine Wunschlocation habe, müsse es sich sogar mit dem Gedanken anfreunden, die Hochzeit erst 2022 stattfinden zu lassen, so Warshow.

Etwa, wenn das Fest in der Villa Wenkenhof in Riehen steigen soll. «Viele Hochzeiten von 2020 wurden bereits im April auf das nächste Jahr verschoben. Deshalb sind die Samstage von Mai bis September 2021 in der Villa Wenkenhof praktisch alle ausgebucht», sagt Sabrina Haufler, Geschäftsleiterin von Albrecht Catering und verantwortlich für die Eventbuchungen in der Villa. In der Reithalle, die deutlich grösser sei, habe es indes noch mehr Kapazitäten. Normalerweise finden laut Haufler in der Villa Wenkenhof bis zu 35 Hochzeiten pro Jahr statt, in der Reithalle bis zu 15. Bei beiden Lokalitäten geht sie nun fürs 2021 von einer Steigerung von rund 20 Prozent aus.

Merian Gärten: Erst ab Oktober freie Kapazitäten

Dieselbe Situation in den Merian Gärten an der Grenze von Basel zu Münchenstein, die der Christoph Merian Stiftung gehören. Deren Sprecher Carlo Clivio sagt auf Anfrage: «Für das Jahr 2021 verzeichnen wir eine starke Nachfrage. In den bei Gästen präferierten Monaten wie beispielsweise September sind die verfügbaren Lokalitäten fast vollständig ausgebucht.» Freie Kapazitäten seien erst wieder ab Oktober vorhanden. Nur auf Schloss Wildenstein in Bubendorf, auch einfach bekannt als «Hochzeitsschloss» im Baselbiet, ist laut Andrea Bürki, Sprecherin der Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion, «courant normal» angesagt – bis jetzt: «Da das Schloss Wilden- stein auch in den vergangenen Jahren stark gebucht wurde, können wir momentan nicht von einem Anstieg der Mietgesuche sprechen. Das Interesse ist immer sehr gross.» Ein Blick in den Terminkalender zeigt, dass in beliebten Monaten wie Juni, Juli oder August nur noch wenige Wochenenden verfügbar sind.

Trotzdem sollten künftige Ehepaare die Hoffnung nicht verlieren. Hochzeitsplanerin Warshow sagt, dass die Paare fürs kommende Jahr einfach eine gute Portion Flexibilität mitbringen müssten: «Je weniger festgelegt man ist bezüglich Datum, Location, Catering und weiteren Dienstleistungen, die mit dem Fest zu tun haben, desto grösser die Chancen, dass das Fest stattfinden kann.» So empfiehlt etwa Sabrina Haufler auch Freitage für eine Hochzeitsfeier in der Villa Wenkenhof: «Das kommt sehr gut an – und an den Freitagen haben wir noch einige Termine frei.»

Für Warshow selbst bedeutet die Ausnahmesituation im kommenden Jahr eine Herausforderung. So gibt sie an, dass auch viele Cateringbetriebe und Floristen an beliebten Daten und Wochentagen bereits völlig ausgelastet seien. «Die Hoffnung ist, dass gewisse Anbieter das Personal aufstocken, um dem allfälligen Ansturm gerecht zu werden.»

Auf die Preise dürfte die erhöhte Nachfrage nach Hochzeits-Locations und -Dienstleistungen derweil keine Auswirkungen haben. Die von der bz befragten Vermieter, Inhaber und Verwaltungen gaben an, keine Erhöhungen fürs kommende Jahr durchzuführen. Johann Rudolf Meier von der Berest AG bringt es auf den Punkt: «Wir belassen die Preise. Das ist nichts als fair. Die Gäste können ja auch nichts dafür.»

Meistgesehen

Artboard 1