Auf der Autobahn A2 bei Muttenz herrschte am Mittwoch Explosionsgefahr. Ein Lastwagen beladen mit 24'000 Liter Methanol verunfallte unmittelbar nach dem Schweizerhalle-Tunnel (Fahrtrichtung Basel). Der beladene Auflieger des Lastwagens schleifte mehrere Meter über die Fahrbahn. Die Ladung ist leicht entzündlich. Eine geringe Menge sei ausgelaufen. Für Mensch und Umwelt habe aber zu keiner Zeit Gefahr bestanden. 

Deswegen sei die Autobahn auch in beide Richtungen gesperrt worden, sagte Gaugler. Methanol wird unter anderem als Ausgangsmaterial in der chemischen Industrie verwendet.

Der Unfall passierte kurz nach 12.30 Uhr. Nach einer Streifkollision zwischen einem Auto und dem Lastwagen fuhr letzterer in ein Betonelement und überschlug sich. In einem Video, das jemand ins Internet stellte, ist eine starke Rauchentwicklung in der Führerkabine zu erkennen.

Von der gegenüberliegenden Seite der Autobahn filmte ein Lastwagenfahrer die Unfallstelle:

Der 61-jährige Fahrer des Lastwagens wurde schwer verletzt und musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Die Feuerwehr sicherte vor Ort die Lage. Der Lastwagen mit dem Tank war nach dem Unfall auf der Seite liegen geblieben. Mit der gefährlichen Ladung könne er nicht geborgen werden, berichtet Dominik Straumann, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Muttenz. «Das wäre hochriskant.» Deshalb müssen die 24'000 Liter Methanol umgepumt werden. Erst danach war die Bergung des Lastwagens sicher genug.

Erschwerend hinzu kommt, dass der Unfall in der Grundwasserschutzzone geschah. Die giftige Flüssigkeit musste deshalb mit grösster Vorsicht verlagert werden. Die Autobahn A2 blieb in Fahrtrichtung Basel bis ca. um 22 Uhr gesperrt. 

Stau in der ganzen Region

Infolge der Sperrung auf der A2 staut sich in der ganzen Region der Verkehr. Es gab Rückstaus auf der A3 Richtung Basel, auf der A22 Richtung Verzweigung Liestal und auf der A18 Richtung Hagnau.

Auch die Kantonsstrassen im Raum Basel-Muttenz-Pratteln waren überlastet. Die Ausweichstrecke, die das Birstal mit dem Raum Liestal via Schönmatt verbindet, wurde von den Behörden gar gesperrt. Diverse Buslinien der BLT - beispielsweise die Nummer 47 - wurden umgeleitet.

Die Autobus AG Liestal stellte aufgrund der Verkehrssituation die Linien 80, 81 und 83 bis zur Normalisierung der Lage ein.

Der Unfall hatte auch Auswirkungen auf das Netz der Basler Verkehrsbetriebe (BVB). Dort kam es zu Verspätungen und zu situativen Umleitungen.

Das sind die aktuellen Polizeibilder vom März: