Mit 104 Jahren ist David Goodall am Donnerstagmittag in einem Liestaler Gewerbegebiet durch eine tödliche Infusion gestorben.

Der australische Wissenschaftler sehnte sich das Ende so sehr herbei, dass er um die halbe Welt gereist ist. In seiner Heimat wäre der Tod durch Sterbehilfe nicht möglich gewesen.

Und so bleibt eines: David Goodalls Mission. Bis zuletzt hat er sich dafür eingesetzt, dass sein Wunsch dereinst auch für andere ältere Menschen in Australien möglich sein wird, und deshalb die Medien an seiner letzten Reise teilhaben lassen. Bis fast zuletzt war er umrundet von Journalisten, Fotografen und Kameraleuten. Das Video zeigt diese letzten Momente.

Bevor sich David Goodall im Beisein seiner Enkel ins Bett legte, den Infusionsschlauch öffnete und auf den Tod wartete. Zu Beethovens 9. Sinfonie.