Allschwil

Dachstuhl einer alten Villa gerät in Vollbrand – Feuerwehr kann nicht mehr viel ausrichten

Als sie Polizei eintraf, war es schon zu spät.

Als sie Polizei eintraf, war es schon zu spät.

Weil ein Dachstuhl in Brand geriet, musste die Feuerwehr ausrücken. Der Schaden ist erheblich.

Auf einem Neubauareal an der Oberwilerstrasse in Allschwil ist am Samstagnachmittag kurz vor halb sechs Uhr der Dachstock einer alten unbewohnten Villa in Vollbrand geraten. Verletzt wurde niemand, es entstand aber erheblicher Sachschaden.

Die entsprechende Meldung ging bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft um 17.25 Uhr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstock einer alten Villa an der Oberwilerstrasse 65, die zu einem Restaurant hätte umgebaut werden sollen, bereits lichterloh in Flammen. Auch das umliegende Baumaterial hatte bereits Feuer gefangen. Die Feuerwehr konnte den Brandherd schnell lokalisieren, unter Kontrolle bringen und löschen.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Allschwil-Schönenbuch, die Berufsfeuerwehr Basel, die Stützpunktfeuerwehr Muttenz, das Feuerwehrinspektorat beider Basel, die Sanität, die Polizei Basel-Landschaft und das Amt für Umweltschutz und Energie AUE. Insgesamt waren rund 50 Personen mit der Bekämpfung des Brandes beschäftigt.

Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehrkräfte entstand erheblicher Schaden. Personen wurden aber keine verletzt.

Die genaue Brandursache ist noch unklar und wird durch Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft jetzt abgeklärt. 

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1