Basel

Zehn mal 250 Franken Busse bei Verkehrskontrollen im Horburgtunnel

Acht Lenker waren ohne gültige Autobahnvignette unterwegs und wurden entsprechend mit 200 Franken gebüsst (Symbolbild).

Acht Lenker waren ohne gültige Autobahnvignette unterwegs und wurden entsprechend mit 200 Franken gebüsst (Symbolbild).

Die Polizei hat im Horburgtunnel während drei Stunden Autofahrer kontrolliert, auf der A3 in Richtung Frankreich. Über ein Drittel erhielt eine saftige Busse, weil die Fahrstreifensperrung oder das Rotlicht der Ampel nicht beachtet wurde.

Ein Fahrstreifen der Autobahn wurde mit dem Fahrleitsystem und die Einfahrt Riehenring mit Rotlicht an der Ampel gesperrt. Zehn Fahrer beachteten entweder die Überkopfsignale oder die Ampel bei der Einfahrt nicht und wurden mit 250 Franken gebüsst.

Acht Lenker waren ohne gültige Autobahnvignette unterwegs und wurden entsprechend mit 200 Franken gebüsst, berichtet die Kantonspolizei Basel-Stadt.

Ein Lenker fuhr mit seinem Lieferwagen auf dem gesperrten Fahrsteifen, ohne die vorgeschriebene Sehhilfe zu tragen. Er wurde durch die Polizei verzeigt.

Die Polizei führte mit allen einen Atemalkoholtest durch: Alle Resultate lagen unter den zulässigen Grenzwerten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1