Mitgliederversammlung
Wechsel an der Basta-Spitze: Tonja Zürcher gibt Co-Präsidium ab

An der gestrigen Mitgliederversammlung der Basta trat Tonja Zürcher als Co-Präsidentin zurück. Ihre Nachfolge tritt Sina Deiss an.

Drucken
Teilen
Tonja Zürcher (links) tritt ab. Neue Co-Präsidentin an Heidi Mücks Seite ist Sina Deiss (rechts).

Tonja Zürcher (links) tritt ab. Neue Co-Präsidentin an Heidi Mücks Seite ist Sina Deiss (rechts).

zvg

Sina Deiss ist neue Co-Präsidentin der Basler Linkspartei Basta. Die Mitgliederversammlung wählte die Soziologin als Nachfolgerin von Grossrätin Tonja Zürcher, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Die 1989 geborene neue Co-Präsidentin wird Basta zusammen mit Heidi Mück leiten. Diese löste 2014 zusammen mit Tonja Zürcher Urs Müller an der Spitze der Partei ab.

Basta verfügt im Basler Kantonsparlament über fünf Sitze und bildet mit den Grünen die Fraktion Grünes Bündnis. Mit Sibel Arslan hat die Partei zudem einen der fünf Basler Sitze im Nationalrat inne.

Aktuelle Nachrichten