Am frühen Sonntagmorgen um 6.15 Uhr kam es Auf dem Wolf in der Disco Space zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der auch Stichwaffen eingesetzt wurden.

Offenbar kam es im Club zu einem anfangs noch verbalen Streit zwischen zwei Gruppen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich nach draussen und eskalierte. Dabei wurden ein 24-jähriger Spanier von der Dominikanischen Republik und ein 27-jähriger Türke lebensgefährlich verletzt.

«Die zwei Personen schwebten in akuter Lebensgefahr», sagt Kriminalkommissär Peter Gill von der Staatsanwaltschaft. Mittlerweile sind beide über den Berg. Zwei weitere Türken im Alter von 27 und 34 Jahren erlitten leichtere Verletzungen.

Doch als die Polizei und die Sanität am Tatort eintrafen, waren die Opfer bereits weg. Sie waren von Kollegen und in einem Fall von einer offenbar unbeteiligten Person in die Notfallstationen des Universitäts- und des Bruderholzspitals gebracht worden.

Dort nahm die Baselbieter Polizei dann auch zwei Türken fest, die verdächtig werden, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Gleichzeitig wurden in Basel der 27-jährige schwer verletzte Türke und ein gleichaltriger, nicht verletzter Landsmann festgenommen.

Sonderkommission eingesetzt

Vor Ort hielt ein Grossaufgebot der Polizei die rund zwei Dutzend Anwesenden zurück. Alle wurden übers Wochenende einvernommen. Angesichts der Schwere und der Grösse des Falls hat die Staatsanwaltschaft eine Sonderkommission gegründet und die Fachgruppe Leib und Leben mit weiteren Mitarbeitern vorübergehend verstärkt, unter anderem wegen der sehr umfangreichen Spurensicherung.

Bereits vor einem Jahr kam es vor der Disco Space zu einer brutalen Schlägerei. Von der Geschäftsführung war am Montag niemand erreichbar. Die Nummer auf der Homepage führt zu einer Künstleragentur in Winterthur. Diese hat sich allerdings mit ihren früheren Partner überworfen und eine Betreibung eingeleitet.

Die Geschäftsführer der Disco Space, die erst vor kurzem wieder aufgegangen ist, führen im aargauischen Wohlen noch den Club Don Paco. Auch diese ist für brutale Schlägereien berüchtigt.