Basler Verkehrs-Betriebe
Viel zu voll: 8er-Tram erreicht während Herbstmesse die Kapazitätsgrenze

Während der Herbstmesse herrscht in den Basler Trams Platzmangel. Diese Druggede ist für viele Mitfahrende unangenehm. Eine temporäre Taktverdichtung ist aber nicht möglich – der BVB mangelt es an Personal.

Rahel Koerfgen
Merken
Drucken
Teilen
Eine temporäre Taktverdichtung während der Herbstmesse ist nicht möglich wegen Personalmangel. (Symbolbild)

Eine temporäre Taktverdichtung während der Herbstmesse ist nicht möglich wegen Personalmangel. (Symbolbild)

Kenneth Nars

Die Herbstmesse zieht derzeit nicht nur viele Menschen aus der Schweiz an, sondern auch aus dem benachbarten Ausland. Das spüren insbesondere die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) – oder vielmehr die Pendler, die täglich mit dem 8er-Tram zwischen dem deutschen Weil und der Basler Innenstadt unterwegs sind. Ein Anwohner des Klybeck-Quartiers berichtet, während der Stosszeiten sei das Tram derzeit bumsvoll mit Menschen. «So voll, dass ich manchmal das nächste Tram abwarten muss, weil es schlichtweg keinen Platz mehr hat. Eine Sauerei, wenn man bedenkt, dass ich monatlich 80 Franken fürs U-Abo bezahle.»

Verkehrte Welt also. Das 8er-Tram ist auf dieser Strecke immer sehr gut ausgelastet, aber normalerweise vor allem mit Schweizern, die in Deutschland einkaufen wollen. Nun aber kommen noch erlebnishungrige Deutsche dazu, die per öV nach Basel an die Mäss pilgern.

BVB stossen einmal mehr an ihre Grenzen

Benjamin Schmid, Mediensprecher der BVB, sagt, die Linie 8 sei ohnehin schon die am stärksten ausgelastete Linie der BVB. Während der Messe und zur Hauptverkehrszeit nehme diese Auslastung natürlich noch zu. «Wir können diese Beobachtung also teilen. Das regnerische Wetter der vergangenen Tage führt dazu, dass noch mehr Fahrgäste wie gewohnt unsere Dienstleistung nutzen.» Das sei auf der einen Seite erfreulich, so Schmid, führe aber auf der anderen Seite dazu, dass Trams und Busse stärker ausgelastet seien. «Ab einer gewissen Anzahl an Fahrgästen stossen dann auch wir an unsere Grenzen.»

Der Anwohner versteht nicht, warum die BVB in dieser Zeit nicht einfach den Takt auf der 8er-Linie verdichten: «Das würde die Situation entschärfen.» Doch hier kommt ein altbekanntes Problem der BVB ins Spiel. Schmid sagt: «Eine Verdichtung des Fahrplans während der Herbstmesse-Zeit ist aus Gründen der fehlenden Ressourcen beim Fahrdienstpersonal nicht möglich.» Und dies, obwohl die BVB Ende 2018 eine gross angelegte Personalrekrutierungsaktionen gestartet hatten.

Die Personalsituation bleibt angespannt

Wie einer Interpellationsantwort der Regierung von vergangener Woche zu entnehmen ist, konnten unterdessen 108 neue Fahrdienstmitarbeiter angestellt werden.
Schmid sagt dazu, man sei laufend daran, neues Personal für Bus und Tram auszubilden, aber dies nehme Zeit in Anspruch. «Zur Zeit herrscht noch ein Unterbestand vor, bis Ende Jahr bleibt die Lage angespannt. Per Ende 2019 aber rechnen wir mit einem effektiven Plus von 34 Fahrdienstangestellten.» Total werden es dann 641 «reine» Fahrdienstangestellte sein, so Schmid. Und auch 2020 solle mit «gleich hoher Intensität» Personal rekrutiert werden. Situationen wie jetzt im 8er-Tram sollten ab kommendem Jahr der Vergangenheit angehören.