Swiss Indoors

Starker Federer steht in den Halbfinals der Swiss Indoors

Roger Federer zieht mit seinem 50. Sieg bei den Swiss Indoors in Basel in die Halbfinals ein. Der Baselbieter setzte gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 6:3, 7:6 (7:2) durch. Im zweiten Satz rettete er sich in Extremnis ins Tiebreak.

Federer zeigte dem aufstrebenden und oft mit dem Schweizer verglichen 22-Jährigen den Meister. Nicht ganz ohne Mühe. Der 17-fache Grand-Slam-Sieger musste auch in dieser Partie einige Tiefs überwinden, die starken Phasen überwogen aber klarer als etwa noch am Mittwoch gegen Denis Istomin.

Der Start misslang dem Schweizer vor den 9200 Zuschauern in der St. Jakobshalle. Von den ersten acht Punkten gewann er nur einen. Bei seinem ersten Aufschlagsspiel musste er fünf Breakchancen abwehren. Danach steigerte er sich nach und nach und spielte schliesslich gegen den formstarken Dimitrov, der mit ähnlich viel Talent gesegnet ist wie Federer, 20 Minuten lang auf höchstem Niveau. Mit einem sehr starken Returnspiel gelang ihm das Break zum 4:3. Etwas später beendete er den ersten Satz bei Service Dimitrov.

Ein zweites schlechtes Servicegame nach jenem ganz zu Beginn brachte Federer 1:2 ins Hintertreffen. Mit zwei Doppelfehlern hatte er massgeblichen Anteil, dass der Bulgare, der am Sonntag in Stockholm seinen ersten ATP-Titel geholt hatte, das Break gelang. Bei 5:3 hatte dann Dimitrov drei Satzbälle, Federer wehrte sie alle ab und nahm seinem Gegner etwas später den Aufschlag ab, auch weil Dimitrov Nerven zeigte. Ein Doppelfehler, der sechste in der Partie, und ein Smash, der ins Out flog, zeugen davon.

Im Tiebreak sicherte sich Federer dann die elfte Halbfinal-Qualifikation bei den Swiss Indoors. Heute Samstag spielt er gegen den Kanadier Vasek Pospisil (ATP 40), der sich gegen den Kroaten Ivan Dodig durchsetzte, um den Finaleinzug. (sda)

Lesen Sie im Liveticker noch einmal Punkt für Punkt nach, wie sich das Spiel entwickelte.


Roger Federer - Grigor Dimitrov 6:3, 7:6 (7:2)
Es tickert für Sie: Roman Michel

Wir dürfen uns also auf morgen freuen: Federer trifft dann auf den Kanadier Milos Raonic, die Nummer 11 der Weltrangliste. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und hoffe, dass Sie morgen wieder dabei sind.

Roger Federer feiert seinen 50. Sieg bei seinem Heimturnier und steht zum elften Mal in den Halbfinals der Swiss Indoors. Wir wähnten uns schon im Entscheidungssatz, als Federer beim Stand von 3:5 im zweiten Satz noch einmal den Turbo zündete. Das zeugt vom grossen Selbstvertrauen.

7:2 - Ein starker Aufschlag zum Schluss.

6:2 - Federer muss über den zweiten, aber dieser ist extraklasse! Vier Matchbälle!

5:2

5:1 - Der nächste Vorhand-Fehler von Dimitrov. Die Nervosität beim jungen Bulgaren ist nicht zu übersehen. Seine Aufgabe ist auch nicht einfach vor dem lautstarken Schweizer Publikum.

4:1 - Gleich der nächste Knaller beim Service. Da spielt er Katz und Maus mit Dimitrov.

3:1 - Grossartiger Aufschlag vom Schweizer. Solche Punkte braucht er jetzt. Come on Roger!

2:1 - Da wollte Federer zu viel. Der Return landet im Out.

2:0 - Und Federer doppelt gleich mit dem ersten Mini-Break nach. Die Rückhand von Dimitrov segelt ins Aus.

1:0 - Der Start ist geglückt.

6:6 - Ein mutiger zweiter Aufschlag des Bulgaren bringt uns ins Tiebreak.

40:40 - Wieder schlägt Dimitrov eine Vorhand ins Seitenaus.

30:30 - Zu lang, dieser Return von Federer. Damit ist Dimitrov zurück.

0:30 - Dimitrov ist nervös. Perfekt geschlagener Ball aber auch von Federer, da spielt er die Filzkugel in die Beine seines Gegners.

6:5 - Federer führt wieder! Vorhand-longline lässt er da Dimitrov stehen. Damit steht Federer mindestens im Tiebreak. Die Fans sind aus dem Häuschen.

40:30 - Wunderbarer Slice des Bulgaren. Eine Chance bleibt noch für Federer, um hier vorlegen zu können.

40:15 - Ganz stark von Federer, der da alle Kraft in seine Vorhand steckt.

30:15 - Federer geht oft ans Netz, für einmal schmettert er seinen Volley aber ins Aus.

5:5 Wow! Ausgezeichnete Stimmung in Basel! Federer nutzt die zweite Breakmöglichkeit. Dimitrov kommt zwar zum Smash, setzt diesen aber hinter die Linie.

40:30 - Ein Aufschrei geht durch die Halle. Die Netzkante verhindet das Break.

40:15 - Das sind zwei Breakbälle nach dem Doppelfehler von Dimitrov.

30:0 - Der nächste Fehler. Dimitrovs Ball bleibt im Netz hängen. Kämpft sich Federer tatsächlich noch einmal in den zweiten Satz zurück?

15:0 - Der Auftakt ist geglückt. Federer wartet geduldig auf den Fehler seines Gegners und dieser kommt promt.

4:5 - Ein Zwischenspurt von Federer! Knallhart haut er seine Vorhand in die Ecke und punktet danach am Netz.

40:40 - Drei Satzbälle abgewehrt. Allerdings unter gütiger Mithilfe von Dimitrov, der seine Rückhand ins Netz haut.

30:40 - Was für ein Winkel! Federer wehrt sich erfolgreich.

0:40 - Drei Satzbälle für Dimitrov. Ein völlig verkorkstes Aufschlagsspiel von Federer.

3:5 - Der Bulgare zieht seinen Kopf mit einem Ass aus der Schlinge.

Vorteil Dimitrov - Der Return von Federer ist etwas gar kurz.

40:40 - Schade, diesen Ball schlägt Federer ein paar Zentimeter über die Grundlinie hinaus.

40:30 - Ja! Ein Geschenk des Bulgaren.

30:30 - Doppelfehler von Dimitrov. Kommt Federer jetzt über das 30:30 hinaus?

0:30 - Die Vorhand von Federer landet im Seitenaus. Da fehlt gut ein halber Meter. Ein unnötiger Fehler, aber das haben wir jetzt schon öfters gesehen.

3:4 - Das ging jetzt wieder einmal schnell. Kann Federer diesen Auftrieb ins nächste Game mitnehmen? Er braucht ein Break.

40:0 - Souveränes Aufschlagspiel von Federer. Das ist sein nächstes Ass.

2:4 - 206 km/h, wieder einmal ein Ass des Bulgaren nach einer Stunde Spielzeit.

40:40 - Federer bleibt dran. Endlich wieder einmal ein längerer Ballwechsel, den Dimitrov mit einem Abheber beendet.

30:30 - Der nächste Doppelfehler. Was ist denn hier los?

15:15 - Diese Vorhand setzt Dimitrov neben die Linie. Die Fans unterstützen Federer lautstark.

2:3 - Zwei Asse, so einfach kann das gehen. Aber Federer rennt immer noch einem Break hinterher. Er wirkt in den letzten Minuten nicht mehr ganz so unwiderstehlich wie noch zum Ende des ersten Satzes.

30:30 - Aber wieder kommt Dimitrov ran. Wo ist der Fluss von Federer stecken geblieben?

30:0 - Dieser Ball tanzt auf der Netzkante - und fällt ins Feld des Bulgaren. Glück gehabt!

1:3 - Dann gibt sich der Bulgare aber keine Blösse mehr. Er spielt den Ball gegen den Lauf von Federer. Schön gemacht!

30:30 - Auch Dimitrov begeht einen Doppelfehler.

15:30 - Wow! Ein herrlicher Lupfer von Federer. Ob er das wirklich so wollte? Wohl eher nicht, da traf er den Ball mit dem Rand seines Rackets.

1:2 - Ein Doppelfehler zum dümmsten Zeitpunkt. Dimitrov holt sich mit seiner insgesamt siebten Möglichkeit das Break. Da führt Federer 30:0, dann schleichen sich ein paar Unkonzentriertheiten in sein Spiel und schon ist es passiert.

40:40 - Gerade noch einmal gut gegangen. Der Aufschlag war zwar nicht besonders stark, aber mit zusätzlichem Kick geschlagen. Puuuh...

30:40 - Eine Rückhand ins Netz und plötzlich kommt Dimitrov zu seinem sechsten Breakball. Wie aus dem Nichts.

30:30 - Das sahen wir zu Beginn vermehrt, jetzt aber schon lange nicht mehr: Doppelfehler Federer.

30:0 - Federer wagt immer wieder den Vorstoss ans Netz - bisher meist erfolgreich! Rund drei Viertelstunden sind gespielt.

1:1 - Was für ein Service von Dimitrov, da kann selbst Federer mit seinem Return nichts anrichten. Wieder einmal ein Game, das der Bulgare für sich entscheiden kann.

15:15 - Wieder ein Vorhand-Fehler des Bulgaren am Netz. Wir sagen Dankeschön!

1:0 - Der Federer-Express rollt! Serve and Volley nach dem zweiten Aufschlag.

30:15 - Federer punktet am Netz.

15:15 - Herrlicher Stopball von Federer, aber Dimitrov reagiert mit einer Klasse-Vorhand.

6:3 - Da ist das Break und der erste Satz! Dimitrovs Vorhand landet im Netz. Gleich vier Games holt sich Federer in Serie, die richtige Antwort auf die schwierige Startphase. Auch Dimitrov schien in den letzten Minuten beeindruckt vom starken Auftritt des Schweizers. Er traut sich immer weniger ans Netz.

Vorteil Federer - Erster Satzball für den Schweizer! Ganz starker Crosscourt-Angriff von Federer!

40:40 - Ein Fehler von Dimitrov. Er wirkt seit einigen Minuten etwas nervöser als noch zu Beginn. Aber Federer hat sich auch deutlich gesteigert.

30:30 - Der Bulgare lässt gleich seinen zweiten folgen. Doch dann haut er seine Vorhand genau auf die Linie.

15:15 - Auch Dimitrov macht seinen ersten Doppelfehler.

5:3 - Der erste längere Ballwechsel geht an Roger. Beide Spieler spielten konsequent nur auf die Rückhand, schliesslich kann der Schweizer zuschlagen. Und er holt sich das Game gleich zu null.

30:0 - Federer ist definitiv in der Partie angekommen. Das ist nicht mehr zu vergleichen mit seinem Start.

4:3 - Das ist das Break! Dimitrov wehrt sich mit allen Kräften, aber die Vorhand von Federer kommt zu präzise. Was für eine Effizienz: 1 Breakchance, erstes Break.

40:30 - Breakchance für Federer! Da dachten alle, seine Vorhand segelt ins Aus. Aber gerade noch einmal gut gegangen.

30:30 - Dimitrov steht schon wieder am Netz, aber Federer spielt ihm den Ball flach rüber. Der Bulgare lupft ihn ins Out.

15:15 - Direkt in die Füsse, dieser Ball von Federer. Schwierig zu nehmen für Dimitrov.

0:15 - Aber Dimitrov macht es dem Schweizer nicht einfach. Zwingt ihn in die Defensive und schlägt dann am Netz zu.

3:3 - Das sieht doch schon einiges souveräner aus. Federer punktet jetzt auch mit seinem Service und holt sich das Game zu null. So kann es weitergehen. Federer wechselt vor dem nächsten Game noch schnell sein Racket.

2:3 - Dimitrov bringt seinen Aufschlag problemlos durch. Federer hat noch etwas Mühe ins Spiel zu finden.

0:40 - Federer versucht die Ballwechsel kurz zu halten, wirkt aber teilweise etwas gar ungeduldig. So schleichen sich Fehler ins Spiel des Maestros.

2:2 - Ui, Federer mit einem etwas abgeratenen Volley-Versuch am Netz. Aber noch einmal alles gut gegangen.

40:30 - Herrlich gespielt! Federer schickt seinen Gegner in die falsche Ecke.

15:30 - Der zweite Doppelfehler der Partie von Federer und dann schlägt er auch noch eine Vorhand ins Seitenaus.

1:2 - Wieder der zweite Aufschlag. Federer kann den Ball nicht umlaufen und schlägt seine Vorhand ins Netz. Jetzt sind wir gespannt auf sein Aufschlagspiel.

0:40 - Dimitrov punktet mit seinem zweiten Service. Der Return von Federer landet im Out.

1:1 - Jawohl! Federer steigert sich und überwindet die erste schwierige Situation in dieser Partie.

40:40 - Ein Krimi bereits im ersten Aufschlagspiel von Federer. Dimitrov nutzt seine fünfte Möglichkeit nicht.

40:40 - Dimitrov kommt zu seiner nächsten Breakmöglichkeit, aber dann ein Geschenk des Bulgaren: Seine Vorhand ist zu lang.

40:40 - Starke Reaktion von Federer. Die drei Breakchancen für seinen Gegner sind weg. Durchatmen...

30:40 - Eine Möglichkeit bleibt noch.

0:40 - Was für ein Return von Dimitrov. Das sind drei Breakchancen für den Bulgaren!

0:1, 0:30 - Vorhandfehler von Federer und dann ein Doppelfehler oben drauf.

0:1 - Dimitrov gibt gleich den Ton an. Haut den zweiten Aufschlag brachial ins Feld.

0:30 - Der Bulgare beginnt überzeugend.

Dimitrov eröffnet das Spiel. Hopp Roger!

Noch eine Minute bis zum ersten Service der Partie... Die Welle brandet schon wieder durchs Publikum. Die Fans sind optimistisch.

Gänsehaut-Feeling im Joggeli bei der Präsentation von Federer. Der Rekordsieger von Basel (5 Titel) will seine Fans auch dieses Jahr entzücken. In den Achtelfinals bekundete der Schweizer allerdings einige Probleme und setzte sich gegen den Kroaten Denis Istomin in drei Sätzen durch.

Es ist also alles bereit für King Roger. Während der Speaker noch kurz die beiden Spieler vorstellt, machen sich Federer und Dimitrov noch einmal warm.

Die beiden Spieler laufen in die Arena. Unglaubliche Stimmung in der Halle. 9000 Zuschauer freuen sich auf den Auftritt ihres Lieblings Roger Federer.

Der heutige Gegner ist allerdings nicht zu unterschätzen: Dimitrov gilt schon lange als Supertalent. Der 22-Jährige wurde oft auch schon mit Roger Federer verglichen. Am vergangenen Sonntag gewann er in Stockholm als erster Bulgare überhaupt einen Titel auf der ATP-Tour. Im Final besiegte er mit David Ferrer einen Top 10-Spieler. Roger Federer ist also vorgewarnt.

Juan Martin Del Potro hat mit seinem Sieg gegen Paul-Henri Mathieu also vorgelegt. Jetzt sind wir gespannt auf den Auftritt von Roger Federer. Der Schweizer strebt gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov seinen 50. Sieg in Basel an.

Juan Martin Del Potro - Paul-Henri Mathieu 6:4, 6:4

6:4, 6:4 - Was für eine Vorhand zum Schluss! Juan Martin Del Potro schlägt Paul-Henri Mathieu verdient in zwei Sätzen. Das war eine Machtdemonstration des Argentiniers!

5:4, 40:0 - Drei Matchbälle für den Argentinier! Das Publikum klatscht.

5:4 - Ein missglückter Stoppballversuch von Del Potro lässt Mathieus Hoffnungen am Leben. Schafft der Franzose nun das dringend erforderliche Break.

5:3 - Del Potro hat definitiv keine Lust auf Überstunden. Der Aufschlag kommt noch immer knallhart. Da kann Mathieu nichts tun.

4:3 - Diese Rückhand bleibt im Netz hängen, Breack für Del Potro. Ist das die Entscheidung?

3:3 - Bei eigenem Aufschlag geben sich beide Spieler keine Blösse. Sehr gutes Tennis, das wir bisher zu sehen bekommen. Das die beiden in der Weltrangliste durch fast 100 Punkte getrennt sind, sieht man auf dem Court nicht. Mathieu kann an seine starken Leistungen in Basel anknüpfen und fordert dem Favoriten aus Argentinien alles ab.

2:2 - Del Potro holt sich das Game äusserst souverän. Will Mathieu das Break schaffen, muss er ein Rezept gegen die knallharten Aufschläge des Argentiniers finden.

1:2 - Del Potro haut seine letzte Vorhand mit voller Wucht - ins Out.

1:1 - Klasse! Mit einer wuchtigen Vorhand holt sich der Argentinier das Game doch noch.

0:1, 40:40 - Der erste Doppelfehler von Del Potro und schon schnuppert Mathieu an seinem ersten Break.

0:1 - Ganz wichtiges Game für den Franzosen. Rückhand longline erwischt er da Del Potro.

0:0, 40:40 - Mathieu steht mit dem Rücken zur Wand und liegt mit 0:30 zurück. Doch dann folgt ein Zwischenspurt: Drei Punkte in Folge für den Franzosen.

Die ersten Halbfinalisten stehen bereits fest: Wawrinka-Bezwinger Roger-Vasselin gewann gegen Daniel Brands in einer abwechslungsreichen Partie mit 6:3, 4:6, 6:3 und der Kanadier Vasek Pospisil schlug den Kroaten Ivan Dodig mit 7:6, 6:4. Roger-Vasselin trifft auf den Sieger der laufenden Partie. Roger Federer wir bei einem Halbfinal-Einzug also auf Pospisil treffen.

6:4 - Der erste Satz geht an Del Potro. Er spielt konsequent auf die Rückhand seines Gegners und wartet geduldig auf dessen Fehler. Ganz stark, was der Argentinier bisher zeigt. Er kam bei eigenem Service noch nie in Bedrängnis.

5:4 - Mathieu hält dagegen. Ein seltener Fehler von Del Potro bringt ihm das Game. Übrigens: Die beiden trafen bisher auf der Tour erst einmal aufeinander. 2007 gewann Del Potro in Adelaide (Australien) nicht ohne Schwierigkeiten mit 7:6, 0:6, 6:3.

5:3 - Nichts Neues von Del Potro. Seine Asse 7 und 8 bringen ihm das Game. Er musste bisher erst zweimal über den zweiten Aufschlag.

Die Fans sind begeistert vom bisher Gezeigten: Die Welle brandet durch die St. Jakobs-Halle. Der Schiedsrichter muss um die nötige Ruhe beten. Wie wird die Stimmung dann erst beim Auftritt von King Roger sein?

4:3 - Aber auch Mathieu schlägt gut auf, mit Ausnahme des fünften Games. Bekamen wir bisher mehrheitlich längere Ballwechsel zu sehen, zeigen beide Spieler nun ihre ihre Qualitäten beim Service. Mathieu schlug in diesem Game zwei Asse.

4:2 - Ein Aufschlaggewitter des Turmes aus Argentinien. Drei Asse des fast zwei Meter grossen Del Potro. Was soll Mathieu da tun? 93 Prozent der ersten Aufschläge Del Potros landeten bisher im Feld - eine bärenstarke Quote.

3:2 - Da haben wir das erste Break der Partie! Ein Kracher mit der Vorhand, da bewegt sich Mathieu gar nicht erst in Richtung des Balles. Del Potro zeigt sich in dieser Startphase sehr geduldig, wartet den richtigen Augenblick ab und schlägt dann zu. Mathieu versucht dagegen früher die Entscheidung zu suchen und macht dadurch auch mehr Fehler.

2:2 - Der Argentinier holt sich auch sein zweites Aufschlagspiel souverän.

1:2 - Mathieu holt sich das Game. Er schlägt bisher sehr aggressiv, hat seine Position auf dem Court gefunden.

1:1, 30:30 - Erster längerer Ballwechsel zwischen den beiden. Vor allem die Rückhand wird hier strapaziert.

1:1 - Aber auch Del Potro startet optimal in die Partie und muss seinem Gegenüber nur einen Punkt lassen. Mit einem Ass beendet er das Game.

0:1 - Der Franzose platziert alle seine ersten Aufschläge im Feld; da ist Del Potro chancenlos. Wir sind gespannt: Kann der Underdog aus Frankreich dem grossen Favoriten aus Argentinien auch in den kommenden Stunden ein Bein stellen?

Del Potro trifft in seiner Viertelfinalpartie auf einen gefährlichen Aussenseiter aus Frankreich: Paul-Henri Mathieu. Zwar nur auf Rang 101 in der Weltrangliste klassiert, er zeigte in Basel bisher aber überraschend starke Leistungen.

Herzlich Willkommen zum heutigen Tennisabend an den Swiss Indoors in Basel. Die beiden verbliebenen Topgesetzten Juan Martin del Potro und Roger Federer wollen heute in die Halbfinals einziehen. Es tickert für Sie: Roman Michel

Meistgesehen

Artboard 1