Literatur

So denken Junge über die Liebe: Junge Schreibtalente stellen im «Sud» ihre Texte über das Verliebtsein vor

James Baldwin (1924–1987).

James Baldwin (1924–1987).

«Die Liebe ist ein seltsames Spiel», sang einst die Amerikanerin Connie Francis. Besonders in der Pubertät ist die Verwirrung gross. Dass junge Menschen über die Liebe sprechen oder gar schreiben, ist daher eher ungewöhnlich.

Nun ermöglicht ein Basler Schreibprojekt am Valentinstag den Blick in die Köpfe Basler Jugendlicher. Zehn Schreibende, die meisten davon noch keine 20 Jahre alt, stellen im «Sud» ihre Texte vor. Dabei werden insbesondere Personen ihre Texte vortragen, die noch keine Bühnenerfahrung besitzen.

«Wir möchten Schülerinnen und Schülern eine Plattform bieten, die es ihnen ermöglicht, ohne Konkurrenzdruck aufzutreten», erklärt Projektleiterin Petra Dokic. Ein bekannter Slampoet wird trotzdem dabei sein: Moderiert wird der Anlass vom Baselbieter Dominik Muheim, der momentan mit seinem zweiten Soloprogramm durch die Schweiz tourt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne «LeseLiebe» der IG Leseförderung statt, die bei Menschen zwischen 14 und 20 Jahren die Freude am Lesen wecken soll. Nebst der Veranstaltung gehört zum Projekt ein Instagram-Profil.

Mit Zitaten aus der Liebesliteratur soll den jungen Leserinnen und Lesern klar werden, dass jedes Problem schon einmal da gewesen ist. Frei nach den Worten des amerikanischen Schriftstellers James Baldwin: «Du denkst, dein Schmerz und dein Liebeskummer seien in der Weltgeschichte noch nie dagewesen. Bis du liest.»


Leseliebe «bitter/süss: Junge Texte über die Liebe».
Donnerstag, 14. Februar, 19 Uhr im Sud, Basel. www.leseliebe.ch

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1