Laut Angaben des Polizeipräsidiums Freiburg verliess ein Sattelzug vor 7 Uhr seine Warteposition auf dem Standstreifen. Der Fahrer wechselte über beide Fahrstreifen auf die Überholspur, ohne auf den von hinten kommenden Verkehr zu achten. Der Lenker eines Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr mit voller Wucht in den Auflieger. Dabei wurde der Kleintransporter völlig zerstört.

Der 30-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Fahrer des Transporters am Steuer eingenickt war. Der Kleintransporter musste von einem Abschleppwagen bzw. Kranwagen weggebracht werden. Der Sattelzug wurde an der Unfallstelle fahrtüchtig gemacht und steuerte anschließend eine Werkstatt an. 

Die A5 in Fahrtrichtung Süden/Schweiz war bis kurz nach 11 Uhr gesperrt. Infolgedessen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus. Der Verkehr wurde an der Ausfahrt Efringen-Kirchen ausgeleitet. Die Sperrung wurde kurz nach 11 Uhr aufgehoben.