Grossratswahlen
Schon wieder: Bestechungsversuch von Politdesperado Eric Weber

Der 77-jährige Schweizer Demokrat Mario Bernasconi drohte damit, Eric Weber aus dem Parlament zu verdrängen. Dieser reagierte mit einer Geldofferte.

Drucken
Teilen
2014: Eric Weber vor einer Urteilsverkündung am Basler Strafgericht

2014: Eric Weber vor einer Urteilsverkündung am Basler Strafgericht

Kenneth Nars

Der 77-jährige Schweizer Demokrat Mario Bernasconi drohte damit, in Basel-Stadt als Grossratskandidat anzutreten. Sein einziges Ziel: Den Politdesperado Eric Weber von der „Volksaktion gegen zu viele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat“ aus dem Parlament zu spedieren.

Weber wollte seinerseits die Kandidatur Bernasconis verhindern. Er bot ihm 3500 Franken an, wenn er nicht mit einer eigenen Liste antritt. Der Mailverkehr liegt der „Schweiz am Sonntag“ vor. Auf das Angebot reagierte Bernasconi unwirsch: „Mit Geld kannst du mich nicht bestechen.“

Aktuelle Nachrichten