Stadt-Wanderungen
Schnürt die Wanderschuhe: 70 Kilometer Wanderwege locken in Basel

70 Kilometer Wanderwege, verteilt auf 40 Routen, warten im Kanton Basel-Stadt auf Wanderer und Spaziergänger. Rechtzeitig zum 75-jährigen Bestehen des Vereins Wanderwege beider Basel wurden sämtliche Wegweiser ersetzt und einheitlich signalisiert.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Wanderwege in der Stadt
9 Bilder
Wegweiser Im Strick Wanderrouten-Bettingen
Wegweiser beim Salamanderwegli in Riehen
Aussicht beim Wandern in Riehen
von links: Werner Madörin (Präsident Wanderwege beider Basel), Hans-Peter Wessels (Regierungsrat und Departementsvorsteher BVD), Hans Wüthrich (technischer Leiter Wanderwege beider Basel)
Eine Bank zum Ausruhen unterwegs
Barbara Auer (Kantonale Fachstelle Fuss- und Wanderwege Kanton Basel-Stadt) und Hans Wüthrich
Wegweiser in Riehen Dorf mit Angaben zur ÖV-Anbindung
Wegweiser am Badischen Bahnhof, Infopoint von Schweiz Mobil

Wanderwege in der Stadt

Zur Verfügung gestellt

Statt mit dem Auto am Wochenende weit weg ins Grüne fahren, schlägt der Verein Wanderwege beider Basel vor, die Wanderwege in und rund um die Stadt zu nutzen. Die meisten Start- und Endpunkte der Routen sind gut mit dem öffentlichen Verkehr verknüpft.

Rechtzeitig zum 75-jährigen Bestehen des Vereins Wanderwege beider Basel wurden sämtliche Wegweiser ersetzt und einheitlich signalisiert. Damit hat Basel-Stadt als einer der ersten Kantone die Vorgaben des Bundes umgesetzt, die schweizerische Norm zur Signalisation für Velo- und Wanderwege verbindlich anzuwenden. Knapp 150'000 Franken hat das Projekt «Umsignalisierung» der Fachstelle Fuss- und Wanderwege und des Vereins Wanderwege beider Basel gekostet.

Neu Routen für Spaziergänger

Gemeinsam mit Werner Madörin (Präsident Wanderwege beider Basel), Hans Wüthrich (Technischer Leiter Wanderwege beider Basel) und Barbara Auer (Kantonale Fachstelle Fuss- und Wanderwege) stellte Regierungsrat Hans-Peter Wessels gestern einen Teil des Wandernetzes des Stadt-Kantons vor. Wessels, der sich in der Politik für eine velo- und fussgängerfreundliche Stadt einsetzt, betont, dass ein gutes Wandernetz für die Stadtbewohner wichtig sei. Erst recht in einer Stadt wie Basel, die viel Wert aufs Grüne lege. «Nicht nur Wanderer kommen auf ihre Kosten. Auch für Spaziergänger, wie ich es bin, gibt es neu Routen», erklärt Wessels.

Die Unterscheidung zwischen Wander- und Spazierrouten ist neu. Die Farbe gelb signalisiert traditionell die Wanderwege, während weiss für Spazierrouten steht. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in der Beschaffenheit des Belags. Spazierrouten sind oft so konzipiert, dass auch Skater, Rollschuhfahrer und Kinderwagen mühelos den Weg nutzen können. Im Gegensatz zum Wanderroutennetz, welches mit Naturbelag aufwartet, laufen Spazierrouten oft entlang von Hartbelägen.

Kultur und wandern verbinden

Wanderbegeisterte, die sonst eher in traditionellen Wandergebieten wie dem Wallis oder dem Berner Oberland unterwegs sind, können gemäss Auer auf dem Wandernetz Basel «eine Städtereise mit Kultur und wandern verbinden».

Die insgesamt 40 Routen sind aufgeteilt in 33 Wanderrouten, fünf kürzere Spazierrouten und zwei Rollstuhlwanderrouten. Sechs der Routen sind dabei Bestandteil des «Wanderlandes» von SchweizMobil. Besonderer Stolz ist die Königsroute Nummer 67. 60 Kilometer lang ist sie und führt immer wieder über die Grenze. Sie führt in einem grossen Bogen um die Stadt Basel und bietet auch Stadtkennern immer wieder eine neue, überraschende Sicht auf Basel.

Aktuelle Nachrichten