Kandidatur
Rechsteiner und Lachenmeier wollen zurück in den Grossen Rat

Der ehemalige Basler SP-Nationalrat Rudolf Rechsteiner will es noch einmal wissen. Er plant sein politisches Comeback und kandidiert für die Grossratswahlen im Herbst. Nun stellt sich auch die Grüne Anita Lachenmeier als Kandidatin zur Verfügung.

Drucken
Teilen
Rudolf Rechsteiner (SP) und Anita Lachenmeier (Grünes Bündnis) planen ihre politischen Comebacks in der grossen Kammer.

Rudolf Rechsteiner (SP) und Anita Lachenmeier (Grünes Bündnis) planen ihre politischen Comebacks in der grossen Kammer.

Keystone

Die SP Basel-Stadt teilte mit, dass Rechsteiner vom Vorstand gestern Abend als Kandidat für die Grossratswahlen nominiert wurde. Am Mittwoch findet die Delegiertenversammlung statt, die das letzte Wort bei den Nominationen hat.

Rechsteiner ist Energiespezialist und war bereits von 1988 bis 1999 Mitglied im Grossen Rat. Zwischen 1995 und 2010 war er im Nationalrat auf Bundesebene tätig.

Nun strebt er nochmals ein Mandat auf kantonaler Ebene an. Die Wahlen für die grosse Kammer finden am 28. Oktober statt.

Auch Anita Lachenmeier will

Die Alt Nationalrätin und Grüne Politikerin Anita Lachenmeier zeigt sich ebenfalls bereit, als Kandidatin für den Grossen Rat zur Verfügung zu stehen. Dies teilte sie dem Regionaljournal von Radio DRS mit. Sie ist aber noch nicht offiziell nominiert.

Lachenmeier würde auf ihr bekanntes Terrain zurückkehren, da sie bereits zwischen 1997 und 2007 dem Basler Kantonsparlament angehörte.

Bei den Nationalratswahlen im letzten Jahr musste sie ihren Sitz an Markus Lehmann von der CVP abgeben. Dies als Folge auf die schwächelnden Ergebnisse der SP, die mit dem Grünen Bündnis eine Listenverbindung eingegangen war. (zam)

Aktuelle Nachrichten