Symposium

Nietzsche-Podium durch Aktivisten gestört – Feueralarm ausgelöst

Die Juso hatten gefordert, dass das Podium von Peter Buser zum Frauenbild von Friedrich Nietzsche abgesagt werden soll.

Die Juso hatten gefordert, dass das Podium von Peter Buser zum Frauenbild von Friedrich Nietzsche abgesagt werden soll.

Der selbsternannte Playboy Peter Buser hat mit einer Spende von 400'000 Franken eine Nietzsche-Ausstellung im Historischen Museum Basel mitfinanziert. Offenbar haben Aktivisten diese Veranstaltung gestört.

Die Veranstaltung stand unter Kritik: Basler Jungsozialisten forderten gemeinsam mit den SP-Frauen, das Podium von Peter Buser zum Frauenbild von Friedrich Nietzsche solle abgesagt werden. Der selbsternannte Playboy Buser hat mit einer Spende von 400'000 Franken die Nietzsche-Ausstellung im Historischen Museum Basel mitfinanziert.

Wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Samstag mitteilt, kam es zu einem Zwischenfall. Gegen 13.30 Uhr waren rund zwanzig Personen in den Veranstaltungsort eingedrungen und protestierten dort. Nach einigen Minuten verliessen sie das Museum, das kurz darauf Anzeige wegen Hausfriedensbruch einreichte. Die Polizei habe zehn vorwiegend junge Personen kontrolliert, die mutmasslich die Veranstaltung an der Augustinergasse gestört hatten. Nach der Aufnahme der Personalien wurden sie noch vor Ort aus der Kontrolle entlassen.

Sachbeschädigungen seien bis dato nicht bekannt. Allerdings hat eine unbekannte Person über einen Handtaster einen Brandfehlalarm ausgelöst. Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt rückte aus, das Museum wurde vorübergehend evakuiert. (kob)

Polizeibilder vom Dezember

Meistgesehen

Artboard 1