Horburgtunnel

Nach Sekundenschlaf in Tunnelwand gekracht: Selbstunfall führt zu Verkehrsbehinderungen

Der Lenker fuhr mit seinem Auto zuerst in die rechte und dann in die linke Tunnelwand.

Der Lenker fuhr mit seinem Auto zuerst in die rechte und dann in die linke Tunnelwand.

Am frühen Montagnachmittag führte der Selbstunfall eines 54-jährigen Autolenkers im Horburgtunnel zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Sanität brachte den Lenker zur Abklärung ins Spital, das Fahrzeug erlitt Totalschaden.

Wie die Basler Polizei am Montag mitteilte, fuhr ein 54-jähriger Autolenker am frühen Montagnachmittag im Horburgtunnel in Fahrtrichtung Frankreich, als er in einen Sekundenschlaf fiel. Der Lenker fuhr mit seinem Auto zuerst in die rechte und dann in die linke Tunnelwand. 

Die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankreich musste für die Unfallaufnahme und Bergung gesperrt werden.

Die Verkehrspolizei ermittelt den genauen Unfallhergang zuhanden der Staatsanwaltschaft. Dem Autolenker wurde der Führerausweis vorläufig abgenommen.

Aktuelle Polizeibilder:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1