Finanzen
Muba spendet dem Zolli eine Million Rappen

Die Muba hat am Eröffnungstag der diesjährigen Ausgabe lediglich einen Eintritt von einem Franken verlangt. Der gesammelte Betrag wurde dem Zolli für eine neue Pinguinanlage gespendet.

Drucken
Teilen
Daniel Nussbaumer (rechts) und Olivier Pagan bei der Übergabe.

Daniel Nussbaumer (rechts) und Olivier Pagan bei der Übergabe.

Keystone

Anlässlich der 100. Muba kostete der Eintritt am Eröffnungstag der Messe nur 100 Rappen. Jeder Franken Eintritt, der bezahlt wurde, ging als Spende an den Zoo Basel und dient dem Bau der neuen Pinguinanlage. Zusammengekommen ist eine Summe von rund 10'000 Franken.

Zur Checkübergabe beim Vivarium trafen sich Olivier Pagan, Direktor Zoo Basel und Daniel Nussbaumer, Muba-Messeleiter. «Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag an die neue Pinguinanlage. Jetzt sind wir ein Stück näher an der Umsetzung des neuen Zuhauses für unsere Pinguine», sagt Olivier Pagan.

Und Daniel Nussbaumer: «Partnerschaften wie diese sind wichtig für die muba. Auch in Zukunft werden wir solche Zusammenarbeiten suchen.» Der Zoo Basel arbeitet derzeit an einem Konzept für die neue Anlage und rechnet frühestens Ende 2018 mit der Eröffnung.

Von der Vergangenheit inspiriert

Es ist nicht das erste Mal, dass die Muba und der Zolli zusammenspannen. Vor fast 100 Jahren, im Jahr 1919, fand an der Mustermesse eine vom Basler Verkehrsverein organisierte Sammelaktion zugunsten einer neuen Elefantenkuh für den Zolli statt. Diese Sammelaktion war denn auch der Grund, weshalb die Muba auf die Idee der diesjährigen Unterstützungsaktion kam.

Aktuelle Nachrichten