Basler Schnitzelbängg

#Metoo, Trump, Wessels, No Billag – das sind die Quotenrenner der Bängg

Die Quotenrenner sind #Metoo, Trump, Wessels, No Billag, Dr. med. hc. Federer, Landschäftler-Pointen zur Sau und anderen Zeitgenossen.

Die Auswahl an Sujets ist in diesem Jahr recht gross, und einige davon eignen sich hervorragend für dichterische Frotzeleien. An erster Stelle steht die #metoo-Debatte, wie eine Auswertung der Comité-Schnitzelbängg ergeben hat. Praktisch alle Bängg schneiden das Thema an oder verweben es mit einem anderen nicht sehr überraschenden Namen: Trump.
Weitere Lieblingsopfer sind der Basler Regierungsrat Hans-Peter Wessels (alles andere wäre sehr enttäuschend gewesen) und seine Landschäftler Kollegin Pegoraro.

Auf der Hand lag die Fasnacht als Weltkulturerbe. Das wird nicht überall gleich ernst genommen. Auch Dr. hc. Roger Federer bekommt sein Fett ab, auch als Professsor im Steueroptimieren. Nachfolgend eine Auswahl von Comité-Schnitzelbänggen.

Comité-Bängg: die besten im Video

Für die Eiligen: die besten Comité-Bängg im Video

Alle Bängg im Video weiter unten.


 

D’ Brunzguttere pinkeln souverän an das erfogreichste Bein der Nation:

Es mäint dr Federer beriert im fiine Kittel:

I dangg dr Uni für dr Eeredoggterthittel!

Das isch mim Baaslerhäärz e liebe und e düüre.

I wiird en sachgerächt in Wollerau verstüüre.

 

Eher liebevoll der Dr. FMH:

Si, in mym Wartzimmer hets – gottverglemmi

sit Wuchen e richtigi Fraueschwemmi!

Au d Gundula isch am hienere und duet saudumm

jä, dr Doggter Federer macht bi mir sy Praktikum!

 

Und weiter:

Si, so Sex-Übergriff wie in Hollywood sin garantiert

in mynere Praxis mit dr Gundula nie bassiert!

Also mit ihre hät ych - jä ihne kan ys jo verzelle -

mänggmol nur e bitz döggterle welle!

 

Diagnose:

Das kennt mym Döggterli so basse,

e «Undenuffe» wie bim Jasse!

 

Und weil so schön ist:

Si, dr Hugh Hefner vom Playboy – han ych verno

het in de Ärm vo syne Hääsli derfe go.

Männer – au wenn s mit Viagra lenger goht:

«Zu viele Hasen sind des Jägers Tod!»

 

Und wenn Wessels nicht wär, das Dichten wär schwär. Danke Hampe.

Der heimliche Rammel-Held Heiri rappt:

Y ha my Schüüre gmischtet und unter em Druckfass unde

vo mym Uurgroossvatter e son e alte Göppel gfunde.

Y schänk daas Velo em Wessels und erkläär em daas esoo:

Dä Göppel cha au nümm schalte, dr Rücktritt söt no goo!

 

S’Anggewegglimaitli meint dazu:

D Frau Herzog hoggt in der Styyrverwaltig

Uff Myllioone, dasch gewaltig.

Bletzlig schreit si: «Aso dää drybt mir s z bunt!

S Gäld ewägg, der Wessels kunnt!»

 

Politisch auch d’Stächplame:

Dr Wessels isch nach Rom ufbroche.

Worum? Är wird dört häilig gsproche!

Dr Papscht belohnt dr Hampe für sy chrischtlig Grundidee.

Die lutet jo syt je: geh isch seliger als neh.

 

Dr Lieschtler Stapi Lukas Ott

spiilt neu in Basel liebe Gott.

Drfür zieht d Achermaa uf Buus, wo si, no voll im Saft,

im Mai 2050 s Konzäpt fürs Schnapsmuseum schafft.

 

Basler Fasnacht - Heiri

Basler Fasnacht - Heiri

Es stört nicht, dass Heiri zu seiner wahren Identität schweigt – der Baselbieter Bauer ist spannend genug.

Dr Heiri rappt sich mit der Kultur in Fahrt:

Dass d Faasnacht Wältkultureerb isch, han ych mit Stuune vernoo.

Was son e Eerb bedüte sell, bin y nid ganz nooche choo.

Y schryyb drum dr Unesco e Brief und täil ganz hööflig mit:

S Baaselbiet stoht gärn parat, wenn s öppis z eerbe git!

Heiri 2018

Heiri überzeugt auch in diesem Jahr.

D’ Schlyfftstai, wie gewoht gepflegt melodiös, befassen sich mit Insekten, in Anlehnung an Mani Matters «Sandwich»:

Mir ässe Sändwich ooni Flaisch, lääbe vegaan

Zum z'Morge Fääderkool, das gitt uns vyyl Elaan.

Statt Milch wird Flissigsoya gnoo

Fisch und Rookoscht extraroo.

D'Reeschti frei vo jeede Geen

D'Määlsuppe nei ooni Gluten.

Und Flaisch, gitt‘s nur, wenn d‘sicher bisch, as Bio isch.

Nur Flaisch wo umwältverträäglig, dynamisch optimiert, perseenlig massiert, fair in

d‘Schwyz g’ruederet woorde, mit zwanzig Eekoleibels versee, imene In-Lokal verkauft,

und mit emme Laschteveloo transportiert isch, kunnt uff e Disch.

 

E Määlwuurm-Steak isch moorn denn d'Norm

Und Kääfer-Waaie sind konfoorm.

Inseggte sind jetz voll refoorm.

Die wäärde gmeschtet, nur as du ’s‘waisch,

Mit eme Sändwich mit vyyl Flaisch.

 

Der Singvogel macht sich so seine Gedanken und verwebt geschickt Themen:

Scho sorgt dä Tunnäll under em Rhyy für Unbehaage.

D Doris Leuthard will schyynts gege der Wessels klaage.

Zerscht häig er numme gfrogt: Wämmer s zämme mache?

Doch won er säit: My Häärzstück!, häig si em äini bache.

 

D’Schooffsuuri hintersinnen sich:

In Sissach isch e Gschyss und e ganz e grooss Gschrei

E Metzger duet metzge – me finds ai Sauerei.

E Pfaff muess sich geissle – fascht wie ne Fakir,

Y haa immer scho dänggt – die sinn anderscht as mir.

 

Das wie immer klangvolle Schunggebegräbnis:

Dr Kim Jong hett e Gnopf, au dr Trump hett so aine,

em Trump syn isch gross und der Kim hett e glaine.

S herrscht Alarmstuefe «Rot»

Wie bi uns im Gross' Root,

will de nie weisch, s isch verruggt,

wär uff s falsche Knöpfli druggt!

«Y haa immer scho dänggt – die sinn anderscht as mir» – ein Querschnitt durch die Basler Comité-Bängg

In Bild und Ton: Alle Comité-Bängg auf der Theaterbühne.

Aktuell sind d’Stroossewischer und nehmen den neusten Korruptionsvorwurf aufs Korn:

Uff sonere Luxusrais

mit Unterhaltigswäärt

kaufft sich d Norvartis mit Erfolg

der griechisch Määrt.

Bim Fondueplausch git s Wyber, Wy

und daas und säll

und none Zuestupf,

«E chli stinke muess es, gäll!»

 

Und gleich noch die Postautos:

Wäge däm Millione-Bschiss

bi de Boschtauto & Co.,

duet plötzlig d Polizei

dört vor em Hauptsitz stoh,

doch d Chefin schlyycht dervoo

und schafft s au fascht no knabb,

do rieft der Schugger Maier:

«Achtung, d Boscht goht ab!»

Meistgesehen

Artboard 1